WKÖ-Hochhauser bei Maecenas-Verleihung: "Symbiose von Kunst und Wirtschaft nützt beiden Seiten"

Maecenas 2007 für bestes Kunstsponsoring eines KMU geht an Lauster Steinbau

Wien (PWK925) - "Kunst und Wirtschaft werden völlig zu Recht immer öfter in einem Atemzug genannt", stellte WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser bei der Verleihung des Österreichischen Kunstsponsoring-Preises Maecenas 2007 Dienstagabend in Wien fest: "Da wie dort geht es um Kreativität, Mut und die Offenheit gegenüber Neuem. Und da wie dort sind visionäres Denken und Risikobereitschaft gefragt."

Die Verbindung von Kunst und Wirtschaft nütze beiden Seiten, denn dadurch werde der Grundstein für viele neue kreative Projekte gelegt. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat das unabhängige Wirtschaftskomitee "Initiativen Wirtschaft für Kunst" den Maecenas-Preis in die Wege geleitet, der heuer bereits zum 19. Mal in vier Kategorien vergeben wird.

Hochhauser hob besonders die wachsende Zahl der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) hervor, die oft über viele Jahre hinweg konkrete Kulturprojekte unterstützen, ohne das an die große Glocke zu hängen. "Damit leisten die Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Förderung der künstlerischen Vielfalt in ihrer Region und zeigen, wie die Wirtschaft ihre gesellschaftliche Verantwortung ganz konkret und praktisch wahrnimmt."

Die WKÖ-Generalsekretärin überreichte den Maecenas 2007 für das beste Kunstsponsoring eines KMU, der an Lauster Steinbau für die Unterstützung des internationalen Bildhauersymposions Krastal in Kärnten ging. Das Symposion, das heuer bereits zum 40. Mal stattfand, hat sich mittlerweile als eines der weltweit renommiertesten seiner Art etabliert. Auch der Ort selbst wurde zu einem international bekannten Bildhauerzentrum. Die Firma Lauster Steinbau ist Hauptsponsor des Bildhauersymposions und stellt das gesamte Material, die Infrastruktur und technische Hilfe zur Verfügung.

"Das umfassende Engagement und die professionelle Umsetzung haben die gesamte Jury beeindruckt. Ich gratuliere Lauster Steinbau und allen anderen Preisträgern sehr herzlich", sagte Hochhauser abschließend. (SR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Sabine Radl
Tel.: 0590900/DW 3590
email:sabine.radl@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001