Breite Diskussion zum Thema Kindersicherheit:

Wien (OTS) -

  • Spielzeug-Jagdwaffen wurden ausgelistet und an Lieferanten retourniert
  • Themen für Expertenkommission zum Thema Kindersicherheit
  • Restposten der Weihnachtskataloge werden vernichtet

Expertenkommission für Kindersicherheit

Die Eduard Kettner GmbH mit Hauptsitz in Vösendorf versteht sich seit Jahrzehnten im Bereich Jagd, Outdoor & Waffen als Partner der Profis. Dabei zählen vor allem die Jägerschaft, nationale und internationale Sportschützen wie auch Mitglieder von Exekutive sowie Sicherheitsdiensten zu den Kernzielgruppen des Unternehmens. Eduard Kettner möchte das Thema Kindersicherheit im Zusammenhang mit Waffen auf einer breiten Ebene diskutieren und die Ergebnisse veröffentlichen.

Zentrale Themen:

  • entwicklungspsychologische Aspekte
  • Wissensweitergabe an die junge Generation (in Zusammenhang mit Jagd und Sicherheit)
  • Verwahrung von Waffen

Für die Expertenkommission konnten bereits der bekannte Kinderpsychiater O. Univ. Prof. Dr. Max Friedrich sowie Prof. Dr. Reinhard Krepler gewonnen werden. Weitere Experten werden in den nächsten Tagen nominiert.

Restbestände der Spielzeugwaffen werden an Lieferanten retourniert

  • die Auslieferung der Spielzeugwaffen wurde per Montag, 19. November 2007, gestoppt
  • per Dienstag, 20. November 2007 wurden die Artikel aus dem Sortiment ausgelistet
  • eventuelle Produkt-Restposten werden an Lieferanten retourniert

Restposten der Weihnachtskataloge werden vernichtet

Die Restposten der Weihnachtskataloge, in denen diese Spielzeugwaffen noch abgebildet sind, werden vernichtet. - In den Hausauflagen (Exemplare der Filialen) der Kataloge werden die betroffenen Produkte ab 22. November 2007 händisch gestrichen.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wögerbauer, Marketingleiter
m.woegerbauer@eduard-kettner.at
Mobil: +43 (0)664 / 815 24 25,
Autoallee 7, 2334 Vösendorf, AUSTRIA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0022