VP-Cortolezis-Schlager: "hellwach" gegen parteipolitische Vereinnahmung

Wien (OTS) - "Die Aktion `hellwach - bei Gewalt an Frauen´ ist
sehr zu begrüßen und eine gesellschaftspolitisch wichtige Aktion. Leider wurde aber diese Initiative durch rote und grüne Organisationen vereinnahmt", so die VP- Wien Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager zur aktuellen Aktion gegen Gewalt an Frauen.

Immerhin würden zur Umsetzung dieser Aktion auch öffentliche Gelder verwendet, da wäre es besser gewesen parteiübergreifend zu agieren. Das Projekt `hellwach´ will mit Hilfe kunstpolitischer Interventionen das Thema Gewalt an Frauen in den öffentlichen und privaten Raum tragen. "Das ist eine spannende Art und Weise um einen breiten gesellschaftlichen Diskurs anzuregen und damit einhergehend Präventions- und Aufklärungsarbeit zu leisten", so Cortolezis-Schlager.
Umso mehr sei es zu bedauern, dass die Geschichte einen `linken´ Einschlag bekommen habe, indem sich ausschließlich die Grünen Ottakring, die SPÖ Ottakring sowie eine SP-Gemeinderätin dieser Aktion `angenommen´ haben.
"Für die Zukunft erhoffe ich mir, dass bei solchen Projekten seitens der Stadt etwas sensibler vorgegangen wird, vor allem wenn die Finanzierung unter anderem aus Steuergeldern erfolgt. Der Kampf gegen Gewalt an Frauen ist ein politisches Thema, aber kein parteipolitisches", schließt die VP-Wien Stadträtin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0011