Seniorenrat fordert Verlängerung der Pflegeamnestie

Auf Initiative der Präsidenten Blecha und Khol soll sich Sozialausschuss mit Amnestie-Verlängerung befassen

Wien (OTS) - Ende des Jahres soll die Pflege-Amnestie auslaufen.
Der Österreichische Seniorenrat fordert die Verlängerung dieser Amnestie. Auf Initiative der Präsidenten des Seniorenrates soll sich der Sozialausschuss des Parlamentes mit der Verlängerung der Amnestie befassen, möglich wäre dies morgen Donnerstag oder am Dienstag den 27. November.

Morgen wird der Seniorenrat seine Forderungen bei Sozialausschuss-Obfrau Renate Csörgits und Vizeobmann Werner Amon deponieren. Als Gründe für die Forderung nach einer Amnestieverlängerung können vor allem Unklarheiten zur Leistbarkeit der neuen 24-Stunden-Betreuung, sowie die fehlende Information der Betroffenen genannt werden.

Die Verlängerung der Amnestie würde allen Beteiligten Zeit geben, um Verbesserungen und Klärungen bei den bestehenden Regelungen durchzuführen. Im Falle einer positiven Erledigung der Forderung des Seniorenrates wird zugesagt, die gewonnene Zeit für eine intensive Informationskampagne zu nützen, um die Betroffenen über die Möglichkeiten einer legalen 24-Stunden-Betreuung zu informieren.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Braumandl
Österreichischer Seniorenrat
www.seniorenrat.at
Tel.: 01/892 34 65

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SER0001