Vilimsky: Verkehrschaos ist Kapitalversagen Faymanns und der ASFINAG-Bosse

Frierende Autofahrer - "Danke Herr Minister!"

Wien, 16-11-2007 (fpd) - Angesichts des in weiten Teilen Wiens und Ostösterreichs entstandenen Verkehrschaos in der vergangenen Nacht spricht FP-Verkehrssprecher NAbg. Harald Vilimsky von einem Kapitalversagen des SPÖ-Verkehrsministers Faymann und seiner ASFINAG-Bosse.

"Österreich ist nicht Hawaii!", so Vilimsky. Es müsse doch einem Verkehrsminister unseres Landes klar sein, dass heftiges Schneetreiben auch schon im November vorkommen könne, ja sogar keine Seltenheit sind. Dementsprechend hätte er dafür Sorge tragen müssen, dass die Räumung auf Österreichs Autobahnen funktioniert, was zum Leidwesen der Autofahrer nicht der Fall ist.

Ein riesiger Skandal sei es, dass bei der ASFINAG einerseits Steuermillionen für eine politische Umfärbung des Vorstandes vorhanden ist, es andererseits jedoch gewaltig an Schneeräumungsfahrzeugen mangelt. Wie man so handeln und die österreichische Bevölkerung im Stich lassen kann, ist Vilimsky ein Rätsel.

Faymann und der ASFINAG-Vorstand seien auf alle Fälle für die kilometerlangen Staus verantwortlich zu machen. Es stellt sich außerdem die Frage, ob die Herren überhaupt etwas von ihrem Handwerk verstehen, wenn Österreicher die Nacht frierend auf einer Autobahn verbringen müssen und bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Entspannung der Situation in Sicht sei. Dabei hat der Winter noch nicht einmal begonnen!, so Vilimsky abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001