Offenlegung der Spendenkonten zugunsten der Familie Zogaj gefordert

Transparenten und korrekten Umgang mit Spendengeldern sicherstellen

Wien (OTS) - Die Tageszeitung ÖSTERREICH wiederholt nicht nur die absurde Behauptung, Geschäftsführer Günter Ecker hätte Frau Zogaj 30.000 Euro angeboten, sondern behauptet in OTS0361, Ecker wollte nicht präzisieren, von wem die zwei Spendenkonten stammen, auf denen geschätzte Spenden in Höhe von 30.000 Euro für die Familie Zogaj bereitstehen müssten.

Wie bereits im Gespräch mit einer ÖSTERREICH-Mitarbeiterin am Donnerstag, 15.11.2007 verweist Günter Ecker nunmehr unter Angabe der Kontonummern auf mittlerweile drei Spendenkonten und fordert die Offenlegung dieser Konten, um einen transparenten und korrekten Umgang mit den zugunsten der Familie Zogaj geleisteten Spenden sicherzustellen.

Mit OTS0001 vom 12.10.2007 gab die Tageszeitung ÖSTERREICH den Startschuss zur Zogaj-Spendenkampagne: "ÖSTERREICH startet deshalb heute eine Spendenaktion für Arigona. Spenden zur Unterstützung für Arigona sind ab sofort auf das Konto mit der Nummer 52096.315.709, BLZ 12000 möglich." Am 20.10.2007 berichtet die Tageszeitung Österreich, mit 5.000 Euro den Spendeneingang allein der ersten vier Tage an die Familie Zogaj übergeben zu haben. Mittlerweile läuft diese Spendenaktion fünf Wochen.

Am 6. Oktober 2007 berichtet der Kurier: "Der Verein Menschen.Leben richtet ein Spendenkonto für die Familie Zogaj ein:
Konto 3755015309, NÖ Landesbank, BLZ 53000, Kennwort: "Arigona". Mehrfach hat der Kurier dieses Spendenkonto publizistisch unterstützt. Entgegen diesem Bericht handelt es sich nicht um ein eigens eingerichtetes Spendenkonto, sondern um das Konto von Menschen.Leben.

Auch Pfarrer Friedl soll ein eigens für Arigona eingerichtete Spendenkonto unter Blz: 34710 Konto: 242 40 42 betreiben.

Geschäftsführer Günter Ecker fordert die Betreiber dieser Spendenkonten auf, die Höhe des Spendeneingangs zu veröffentlichen und die Spendengelder vollständig und sofort der Familie Zogaj zur Verfügung zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Günter Ecker
Verein Menschenrechte Österreich
Mitglied des Menschenrechtsbeirats beim BM für Inneres
Alser Straße 20, A-1090 Wien
Tel.: +43 (664) 300 32 24
Fax: +43 (1) 4090 480-2
ecker@verein-menschenrechte.at
http://www.verein-menschenrechte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003