Pensionen: TREMMEL: BZÖ fordert 3 Prozent Pensionserhöhung

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der BZÖ-Seniorenplattform, Dr. Paul Tremmel, forderte heute anlässlich der morgigen Verhandlung zwischen Regierung und den SPÖVP-Pensionistenvertretern eine echte Pensionserhöhung um 3 Prozent. Dies bedeute ein durchschnittliches Plus von 163 Euro für die Pensionistinnen und Pensionisten. "Dass Sozialminister Buchinger eine allgemeine Lohnerhöhung von 4 Prozent fordert, aber die Pensionisten mit 1,7 Prozent Erhöhung bei einer Inflation von 2,1 Prozent abspeisen will, ist skandalös und schändlich. Die Preise für Lebensmittel, Treibstoffe und Energie explodieren. Deshalb ist eine gerechte Pensionserhöhung eine Verpflichtung für die rot-schwarze Regierung", betonte Tremmel. Die Pensionisten müssten ihren gerechten Anteil an der guten Konjunkturlage und am Aufschwung bekommen.

Auch für die Schwächsten, nämlich für die rund 240.000 Mindestpensionisten in Österreich, das sind 11,4 Prozent aller Pensionsbezieher, müsse es eine wirkliche Hilfe geben. "Deshalb will das BZÖ die Mindestpension auf 750 Euro anheben und wird dies auch im Parlament beantragen", sagte der BZÖ-Seniorenobmann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003