Michalitsch: In Wilhelmsburg soll ein Geschirrmuseum eingerichtet werden

300.000 Euro Förderung aus Mitteln der NÖ Stadterneuerung

St. Pölten (NÖI) - Auf eine mehr als 200-jährige Tradition kann die Geschirrproduktion in Wilhelmsburg zurückblicken. Nun soll ein "Geschirrmuseum" in Wilhelmsburg eingerichtet werden. Auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll werden nun für das Projekt "Geschirrmuseum Wilhelmsburg" Stadterneuerungsmittel des Landes in der Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung gestellt, berichtet der VP-Landtagsabgeordnete Martin Michalitsch.

Die Stadtgemeinde Wilhelmsburg ist seit dem Jahr 2005 in der Stadterneuerungsaktion des Landes Niederösterreich. In den Leitzielen des Stadterneuerungskonzeptes ist auch die Grundidee des Projektes "Geschirrmuseum Wilhelmsburg" verankert. Ziel ist die Revitalisierung der "Winckhlmühle", die ein Teil der ehemaligen Lilien-Porzellan- und Steingutfabrik von Wilhelmsburg ist. Hier soll nun ein Geschirrmuseum eingerichtet werden, das einerseits die Geschichte der Keramikerzeugung in Wilhelmsburg darstellen und andererseits die diversen Sammlungen wie "Form Corinna" oder "Form Daisy" präsentieren soll, informiert Michalitsch über das Projekt.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002