Mayerhofer: Petrovic-Ehrung ist Ohrfeige für den Rechtsstaat

Niederösterreicher fragen sich, für welche Verdienste Madeleine Petrovic geehrt wird

Wien (OTS) - Als höchst bedenklich qualifizierte der niederösterreichische FPÖ-NAbg Leopold Mayerhofer die heutige Ehrung von Madeleine Petrovic durch Landeshauptmann Erwin Pröll. "Für mich und viele Niederösterreicher ist nicht ersichtlich, welche Verdienste um das Land Niederösterreich Frau Petrovic erworben haben soll", stellte Mayerhofer fest. "Nach dem jüngsten ZIB 2-Interview der niederösterreichischen Grünen-Chefin, in dem sie mehr oder weniger offen zu gesetzwidrigen Handlungen aufgerufen hat und zugab, auch selbst für solche zur Verfügung zu stehen, halte ich es für einen Affront der Sonderklasse, Frau Petrovic jetzt mit dem Goldenen Komturkreuz auszuzeichnen."

Mayerhofer verwies in diesem Zusammenhang auf die mit der Rechtsstaatlichkeit unvereinbaren Auffassungen Petrovic´, die nichts unversucht lasse, das ohnedies allzu großzügige österreichische Fremdenrecht zu torpedieren, mit dem Ziel, jedem illegal im Land aufhältigen Scheinasylanten einen Aufenthaltstitel und damit ein Bleiberecht zu verschaffen.

Abschließend meinte Mayerhofer: "Frau Petrovic meint, an diesem >Freudentag< nichts zum aktuellen Fremdenrechtstreit sagen zu wollen. Ich kann nur sagen: dieser so bezeichnete Freudentag, an dem gesetzwidriges Verhalten ausgezeichnet wird, ist für unseren Rechtsstaat ein Trauertag."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010