BZÖ-Petzner: Selbst Grüne bestätigen BZÖ-Kritik an Schaunig-Kandut!

Schaunig-Kandut hat aus Heizkostenzuschuss bürokratisches Monstrum gemacht und tritt für Rückforderungen ein

Klagenfurt (OTS) - Die seit Tagen an SPÖ-Sozialreferentin Schaunig-Kandut im Zusammenhang mit der Regelung des Heizkostenzuschusses im Rahmen der Kärntner Mindestsicherung geübte Kritik reißt nicht ab. "Nun bestätigen sogar die Kärntner Grünen unsere Kritik, dass Schaunig aus dem Heizkostenzuschuss ein bürokratisches Monstrum gemacht hat und die betroffenen Kärntnerinnen und Kärntner schikaniert", so der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner heute, Mittwoch.

Barbara Lesjak, Landtagsabgeordnete der Grünen, wird in der heutigen Ausgabe der "Woche" wie folgt zitiert: "Die Kosten für den bürokratischen Aufwand dieser Rückforderungen sind enorm. Der Heizkostenzuschuss wurde von 150 Euro auf 96 Euro gesenkt - weil Schaunig vergessen hat, die Ausgleichszulage als Richtwert festzuschreiben. Nun muss der Heizkostenzuschuss jedes Jahr neu festgesetzt werden."

Für Petzner wächst mit der Unterstützung der BZÖ-Kritik durch die Grünen auch der Druck auf die SPÖ-Vorsitzende. "Schaunig soll endlich in Parteienverhandlungen über den Heizkostenzuschuss und den Teuerungs-Ausgleich einsteigen. Umso mehr, als gerade sie als Sozialreferentin diesen Bürokratismus und Gesetzespfusch zu Lasten der vielen sozial Bedürftigen zu verantworten hat."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002