Auszeichnung für Niederösterreichs Jungwissenschafter

Beim AKNÖ-Wissenschaftspreis trafen sich Politik und Wissenschaft

Wien (AKNÖ) - Am 23. Oktober ehrte die NÖ Arbeiterkammer mit dem Wissenschaftspreis besonders ambitionierte Nachwuchswissenschafter. Bei der Verleihung in der Fachhochschule Wiener Neustadt wurden Preisgelder von insgesamt knapp 7.000 Euro in den Kategorien Förder-, Innovations- und Sonderpreis vergeben.

"Mit dem Preis zeichnet die Niederösterreichische Arbeiterkammer JungwissenschafterInnen aus, die im vergangenen Jahr Arbeiten auf eindrucksvollem Niveau abgeliefert haben. Damit möchten wir auch Niederösterreich als Wissenschaftsstandort von internationaler Bedeutung würdigen", sagte AKNÖ-Präsident Josef Staudinger. NÖ LHStv. Heidemaria Onodi dazu: "Wenn wir gemeinsam an einem Ziel arbeiten, stellt sich der Erfolg automatisch ein."
Nach der Preisverleihung plauderten die Jungwissenschafter angeregt mit Vertretern aus Politik und Interessenvertretung und etablierten Forschern von internationalem Rang, wie MIT- und CERN-Forscher Prof. Dr. Erich Griesmayer.
AKNÖ-Direktor Helmut Guth zeigte sich zufrieden: "Bildung und Innovation sind die wichtigsten Garanten für nachhaltiges Wachstum. Wenn wir es mit diesem Preis schaffen, die Vordenker von morgen ins Rampenlicht zu stellen, sie zu fördern und zu vernetzen, haben wir unser Ziel erreicht."

Rückfragehinweis: Mag. Beatrix Habusta, AKNÖ-Öffentlichkeitsarbeit:
01 58883 1248

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001