Installateurinnung hilft Geschädigten

Wien (OTS) - "Wir wollen unseren Installateurberuf nicht durch einige wenige schlecht machen lassen!" begrüßt Innungsmeister Ing. Michael Mattes von der Wiener Installateurinnung das rigorose Vorgehen der Polizei im Fall der "Firma Gas & Co".

Diese gewerberechtlich nicht existierende Firma hat begünstigte Gasgeräteservicearbeiten in Stiegenhäusern angeboten. Im Zuge von "Servicearbeiten" wurden die Gasthermen der Opfer gleich beim Erstkontakt "außer Betrieb" gesetzt. Damit wurden die Opfer in die Zwangslage gebracht, eine neue Therme - dann aber gleich zu einem (überhöhten) Preis - bei den "schwarzarbeitenden" Männern zu erwerben.

Die Wiener Installateurinnung versucht den Geschädigten nun zu helfen: Die Innung prüft mit Wien Energie Gasnetz den gemeldeten Status und vermittelt auf Wunsch einen Installateur im Bezirk zur Überprüfung des Geräts vor Ort und Erledigung der Installationsanzeige bei Wien Energie Gasnetz zu einem Pauschalpreis von Euro 130,-- (inkl. MwSt., inkl. Weg). Sollten bei der Begutachtung Mängel festgestellt werden, sind diese separat abzurechnen.

Die jährliche Überprüfung der Gasgeräte ist gesetzlich vorgeschrieben. Die Wartung durch den Installateur bedeutet zudem längere Lebensdauer des Geräts, Einsparung von Energiekosten und einen persönlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Für Fragen steht das Kundenreferat der Installateurinnung (1060 Wien, Gumpendorferstrasse 57) zu folgenden Zeiten gerne zur Verfügung:
Dienstag / Mittwoch / Donnerstag, jeweils 10.00 - 12.00 Uhr
Tel. 01/587 63 58 - 6266 oder -6267
Mail sanitaer@wkw.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Schrötter
Tel.: 01/587 63 58
alexander.schroetter@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SHL0001