Plassnik: "Ägypten - wichtiger Mittler an der Nahtstelle zwischen Europa, Nahosten und Afrika"

Außenministerin in politischen Gesprächen in Ägypten

Kairo (OTS) - "Mit seiner Erfahrung als Friedensmacher ist Ägypten weiterhin ein gewichtiger und engagierter Mittler im Nahostfriedensprozess. Nicht umsonst ist es Sitz der Arabischen Liga - auch der Vorsitzende der Arabischen Liga, Amr Moussa, ist ein ehemaliger ägyptischer Außenminister", so Außenministerin Ursula Plassnik gestern in Kairo nach Treffen mit ihrem ägyptischen Amtskollegen Ahmed Aboul Gheit, dem Ministerpräsidenten Ahmed Nazif und dem Generalsekretär der arabischen Liga, Amr Moussa.

"Der Nahost-Friedensprozess steht vor einer entscheidenden Weggabelung.
Mit dem für Ende November vorgesehenen internationalen Treffen in Annapolis gibt es seit langem wieder eine realistische Chance, substanzielle Friedensverhandlungen auf den Weg zu bringen. Dabei wird ein entschlossenes Engagement der USA ebenso entscheidend sein wie die Unterstützung durch regionale Mächte wie Ägypten", so die Außenministerin.

"Ägypten ist eine Schaltstelle nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in den Beziehungen zwischen Europa und Afrika. So wird in Sharm-el-Sheik am 4. und 5. Dezember ein Außenministertreffen zur Vorbereitung des EU-Afrika-Gipfels stattfinden", so Plassnik, die fortfuhr: "Ägypten gehört auch zu den wichtigsten Partnern der EU im Barcelona-Prozess und in der Nachbarschaftspolitik der Union im Mittelmeerraum".

"Im maßgeschneiderten Aktionsplan Ägyptens mit der EU haben wir uns gemeinsam ein Arbeitsprogramm vorgenommen und konkrete Ziele gesteckt, um unsere immer engere Zusammenarbeit qualitativ zu verdichten. Die EU will dabei Ägypten bei der Umsetzung seines nationalen Reformprogramms, etwa bei der Bekämpfung von Armut und der Steigerung des Lebensstandards, unterstützend zur Seite stehen", so die Außenministerin. Zu den gemeinsamen Programmen gehören ebenso Projekte zur Bildungsreform, zur Förderung der Gesundheitsversorgung, zur Stärkung des Justizsystems oder den Ausbau demokratischer und menschenrechtlicher Institutionen.

Ägypten ist auch Sitz der Anna Lindh Stiftung für den Dialog der Kulturen, die Österreich aus Anlass des Besuches auch finanziell unterstützt: "Ägypten und Österreich können im Dialog der Religionen und Zivilisationen entscheidend zu einem besseren Verständnis und Respekt füreinander beitragen. Wir wollen das bereits begonnene Engagement gemeinsam energisch fortsetzen", so Plassnik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001