Pröll und Burggasser: Quecksilber-Thermometer Rückholaktion übertrifft alle Erwartungen

Bereits 100.000 Fieberthermometer in Apotheken abgegeben

Wien (OTS) - Umweltminister Josef Pröll und der Präsident der Apothekerkammer, Heinrich Burggasser, hatten gestern bei einer Pressekonferenz dazu aufgerufen, eines der gefährlichsten Umweltgifte - Quecksilber - aus den Haushalten zu holen. Bereits am ersten Tag haben die ÖsterreicherInnen die Apotheken gestürmt, um sich vom Familien-Quecksilber zu trennen. Bis heute Mittag wurden bereits 100.000 Fieberthermometer in den österreichischen Apotheken abgegeben. "Wir haben mit rund 50.000 Fieberthermometern gerechnet, dass wir schon zu Mittag des ersten Aktionstages die 100.000er Schallmauer durchbrechen, ist sensationell", so Umweltminister Josef Pröll.

Das große Umweltbewusstsein der ÖsterreicherInnen stellt die OrganisatorInnen aber auch vor neue Herausforderungen. "Wir haben uns für den Austausch der Quecksilberthermometer durch moderne digitale Geräte gut gerüstet. Trotzdem sind wir "ausverkauft". Es muss aber niemand fürchten, sein Familienquecksilber nicht mehr eintauschen zu können. Wer sein altes Fieberthermometer in die Apotheke bringt, erhält einen Gutschein und kann sich nächste Woche sein neues, digitales selbstverständlich um einen Euro in seiner Apotheke abholen", so Burggasser.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0007