Brauner präsentiert neue GeschaftsführerInnen ZIT und departure

Förderung von Innovation und Kreativität als Eckpfeiler der Wiener Wirtschaftspolitik

Wien (OTS) - "Ich freue mich nach erfolgreichem Abschluss der Ausschreibungen und der Auswahlverfahren heute zwei Personalentscheidungen bekannt zugeben: DDr. Christoph Thun-Hohenstein, langjähriger Leiter des Österreichischen Kulturforums in New York, übernimmt ab November die Geschäftsführung von departure wirtschaft, kunst und kultur GmbH. MMag.a Agnes Streissler, renommierte Wirtschaftsexpertin der AK, führt seit 1. Oktober gemeinsam mit Dr. Claus Hofer die Geschäfte des ZIT Zentrum für Innovation und Technologie GmbH", so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner heute anlässlich der Präsentation der beiden neuen GeschäftsführerInnen im Rahmen des Mediengesprächs des Bürgermeisters.

"Mit Agnes Streissler konnten wir eine exzellente Wirtschaftsexpertin gewinnen, die gemeinsam mit Claus Hofer den wichtigen Bereich der betrieblichen Forschungsförderung mit neuen innovativen Maßnahmen in Wien weiter ausbauen wird. DDr. Thun-Hohenstein bringt durch seine langjährige, äußerst erfolgreiche Tätigkeit in New York, seiner Expertise im Kultur- und Kreativbereich sowie ausgezeichneter Strategie- und Managementerfahrung und nicht zuletzt durch sein hohes persönliches Engagement erstklassige Voraussetzungen mit, um departure erfolgreich weiter zu entwickeln. Die wichtigen Wirtschaftsbereiche der Technologie-, Innovationsförderung sowie Kreativwirtschaft sind damit optimal personell aufgestellt. Zukünftig gilt es das vorhandene wirtschaftliche Potential dieser Bereiche noch stärker zu nutzen und nachhaltig im Interesse des Wirtschaftsstandortes Wiens auszubauen. Denn Stillstand können wir uns in diesen Bereichen nicht leisten", so Brauner weiter.****

Thun-Hohenstein - langjähriger Leiter des New Yorker Kulturforums

DDr. Christoph Thun-Hohenstein leitete von 1999 bis August 2007 das Österreichische Kulturforum/Austrian Cultural Forum (ACF) in New York und bekleidete damit eine Schlüsselfunktion für die internationale Präsentation und Vermarktung österreichischer und insbesondere Wiener Kreativwirtschaft in New York und den USA. Ab November übernimmt Thun-Hohenstein die Geschäftsführung von departure und folgt damit Norbert Kettner, der seit September die Geschäftsführung des Wien Tourismus inne hat.

"Creative Industries haben enormes Multiplikatorpotential, weil sie Kreativität ausstrahlen und national und international projizieren und damit Wien als Wirtschaftsstandort wie auch als Kultur- und Lifestylemetropole stärken. Aufbauend auf der exzellenten Grundlage der bisherigen Tätigkeit von departure gilt es nun dieses Erfolgsmodell mit Vision und Dynamik auszubauen und auf eine neue Stufe zu heben. Dabei kommen der Verfeinerung bzw. Neugestaltung von Fördermaßnahmen sowie inhaltlichen Schwerpunktsetzungen und einer verstärkten internationalen Ausrichtung wachsende Bedeutung zu, weil damit die Nachhaltigkeit der geförderten Projekte wesentlich erhöht werden kann", so der designierte neue departure Geschäftsführer DDr. Christoph Thun-Hohenstein.

Thun-Hohenstein, Jahrgang 1960, absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften sowie das Studium der Politikwissenschaften und Kunstgeschichte. 1984 trat er in den Dienst des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten der Republik Österreich im Völkerrechtsbüro und der Abteilung für bilaterale Kulturbeziehungen. 1986 wechselte er zur Ständigen Vertretung Österreichs bei den Vereinten Nationen nach Genf, wo er u.a. den wirtschaftlichen Nord-Süd-Dialog sowie die ECE (Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen) betreute, vier Jahre später erfolgte seine Berufung als erster bilateraler EU-Spezialrat wie auch Wirtschaftsrat in die Österreichische Botschaft nach Bonn. Im Februar 1993 kehrte er nach Wien ins Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten zurück. Während der EU-Beitrittsverhandlungen und bei der Erstellung des EU-Beitrittsvertrages war er Chefjurist der österreichischen Verhandlungsdelegation. Bis 1999 leitete er im Ministerium die Abteilung für Europarecht sowie die Abteilung Europäischer Rat und Rat Allgemeine Angelegenheiten. Im September 1999 übernahm er die Direktion des Österreichischen Kulturforums New York. Der gebürtige Wolfsberger Thun-Hohenstein ist verheiratet und hat drei Kinder.

ZIT Geschäftsführung mit Agnes Streissler komplett
MMag.a Agnes Streissler ist seit 1. Oktober neue Geschäftsführerin des ZIT Zentrum für Innovation und Technologie GmbH und führt gemeinsam mit Dr. Claus Hofer, der seit 2002 in der Geschäftsführung des ZIT tätig ist, die Geschäfte. Streissler, Jahrgang 1968, ist Expertin für Standortpolitik und leitete zuletzt die Abteilung Wirtschaftspolitik der Arbeiterkammer Wien. Die studierte Volkswirtin arbeitete seit 1993 in der Arbeiterkammer Wien, bis Juni 2005 als Referentin der Abteilung Wirtschaftswissenschaften und Statistik. Die gebürtige Wienerin und Mutter zweier Kinder hat zahlreiche Studien und Fachbeiträge veröffentlicht sowie an bundesweiten Projekten mitgearbeitet.

"Bereits die ersten Tage in dieser neuen Funktion haben mir gezeigt, dass das ZIT eine höchst professionell aufgestellte Institution ist, mit einem tollen und engagierten Team, das unmittelbar am Puls der Zeit arbeitet. Es ist daher eine sehr spannende Aufgabe, mit dieser Technologieagentur in den nächsten Jahren die Technologie- und Innovationspolitik in Wien weiterzuentwickeln. Neben bewährten monetären Förderinstrumenten werden wir zukünftig verstärkt Themenschwerpunkte setzen, das Dienstleistungsangebot erweitern sowie die Schnittstellenfunktion des ZIT zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen innovativen Unternehmen und Bevölkerung ausbauen", so Streissler.

"Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit des ZIT bildet die Entwicklung von Technologiestandorten. Beispiele dafür sind die kürzlich fixierte Unterstützung der Erweiterung der Universität für Bodenkultur, der weitere Ausbau des Campus Vienna Biocenter oder die Entwicklung des Media Quarter Marx. Auch in diesem Bereich werden wir zukünftig verstärkt tätig werden", ergänzt Claus Hofer.

ZIT - Technologieagentur der Stadt Wien

Die ZIT Zentrum für Innovation und Technologie GmbH ist ein Unternehmen des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF). Im Team arbeiten derzeit 18 MitarbeiterInnen. Mit der Gründung im Jahr 2000 wurde die Technologieförderung in Wien auf eine neue Basis gestellt. Als Technologieagentur der Stadt Wien fördert das ZIT betriebliche Forschung und Innovation in Wien. Ziel ist es, ein bestmögliches Umfeld für Technologieunternehmen zu schaffen und somit die Wiener Wirtschaft zu stärken. Individuelle Förderprogramme in Verbindung mit Immobilienentwicklung zum Beispiel in den Bereichen Biotechnologie und Medien wurden in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg umgesetzt. Seit 2001 hat das ZIT 19 Förderwettbewerbe, unter anderem zu den Themen Life Sciences, IKT, Verkehr, grenzüberschreitende Kooperationen und innovative Dienstleistungen durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 192 F&E- Projekte von Wiener Unternehmen mit rund 30 Millionen Euro gefördert. Gesamtinvestitionen von rund 125 Millionen Euro wurden dadurch ausgelöst sowie rund 1.200 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.

departure - Wiener Fördereinrichtung der Creative Industries

departure wurde im Oktober 2003 als Tochterunternehmen des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) gegründet. Derzeit beschäftigt departure wirtschaft, kunst und kultur GmbH 9 MitarbeiterInnen. Ziel der Aktivitäten ist die Integration von kulturellem Schaffen in das Wirtschaftsgeschehen Wiens und Österreichs, die Steigerung nachhaltiger Unternehmensgründungen im Bereich Creative Industries sowie die gezielte Förderung von Wachstum und Expansion bei kleinen und mittleren Unternehmen. Dazu stehen den Wiener Kreativunternehmen insgesamt vier Förderprogramme zur Verfügung: departure_classic und departure_focus sind als klassische Projektförderungen konzipiert und richten sich gleichermaßen an bereits etablierte Unternehmen und UnternehmensgründerInnen. departure_experts fokussiert auf bestehende Unternehmen, die fundiertes Experten-Know-how benötigen, um ein konkretes Vorhaben zu realisieren.

departure_pioneer richtet sich speziell an JungunternehmerInnen und UnternehmensgründerInnen. Seit Mitte 2004 hat departure 13 Förderdurchgänge durchgeführt. 89 Projekte aus den verschiedensten Kreativbereichen wurden mit einer Gesamtsumme von 7,2 Millionen Euro unterstützt. Dadurch wurden private Investitionen in der Höhe von 29 Millionen Euro ausgelöst und über 500 Jobs gesichert bzw. neu geschaffen. Neben der monetären Förderung stellt departure auch Beratungs- und Serviceleistungen, beispielsweise die Österreichweit einzigartige Online-Serviceplattform departure_expertenpool, zur Verfügung. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Cécile Kochwalter
Mediensprecherin Vbgm. Mag.a Renate Brauner
Tel.: 40 00/81 219
Handy: 0676/8118 81219
E-Mail: cecile.kochwalter@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012