SPÖ-Klausur: GROSZ: Klubklausur der Wortbrüchigen

SPÖ hat Streit, Hader und Verantwortungslosigkeit zum politischen Prinzip erhoben

Wien 2007-10-08 (OTS) - "Die heutige SPÖ-Klausur kann zu recht als Zusammenrottung der Wortbrüchigen bezeichnet werden. Allein der sozialistische Chaoskurs in der Asylpolitik und der SPÖ-Kniefall beim Kindergeld zeigen, dass sich die SPÖ eines Alfred Gusenbauer von jeglicher Lösungs- und Führungskompetenz dauerhaft verabschiedet hat. Ganz im Gegenteil, die SPÖ hat Streit, Hader und Verantwortungslosigkeit in trauriger Art und Weise zum politischen Prinzip ihres Tun und Handelns erhoben. Gusenbauer und Genossen sollten sich hinter die Ohren schreiben: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, besonders wenn er nie die Wahrheit spricht", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz in einer Reaktion auf die SPÖ-Klubklausur.

"Angesichts der aktuellen Streitereien und Meinungsverschiedenheiten innerhalb der SPÖ wie in der Asylpolitik oder im Bundesland Kärnten, wird die eklatante Führungsschwäche Bundeskanzler Gusenbauers immer deutlicher. Gusenbauer, der sich ja in der Rolle des Moderators augenscheinlich gefällt, sei ins Stammbuch geschrieben: Wer über den Dingen stehen will, sollte keine unterirdisch schlechte Politik betreiben. Die Klubklausur ist wie ein SPÖ-Kegelabend - Umfallen garantiert", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004