Stadtrat Ludwig begrüßt MitarbeiterInnen der neuen MA39

Reform der Geschäftsfelder stellt wichtige Prüf- und Überwachungsstellen der Stadt Wien auf eine gemeinsame Basis

Wien (OTS) - Die MA39 - Versuchs- und Forschungsanstalt der Stadt Wien trägt durch permanente Tests und Überprüfungen wesentlich dazu bei, dass die hohen Sicherheitsstandards, etwa im Wiener Wohnbau, eingehalten werden und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit im Alltag. Im Zuge eines Reformprojekts und der damit einhergehenden Neuorganisation der MA15 wurden zwei, bisher der MA15 zugerechnete Labors in die MA39 - Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien eingegliedert. Dabei handelt es sich um das Institut für Umweltmedizin und um die physikalisch-technische Prüfanstalt für Strahlenschutz. Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig zeigte sich über die Zusammenführung erfreut, denn nun seien erstmals maßgebliche akkreditierte Prüf- und Überwachungsstellen der Stadt Wien unter einem Dach zusammengefasst. Gemeinsam mit dem interimistischen Leiter der MA39, DI Georg Pommer begrüßte Ludwig die neuen MitarbeiterInnen der erweiterten, neuen MA39 und hieß sie in der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung herzlich willkommen.****

Die Aufgaben der erweiterten MA 39 als akkreditierte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle reichen dabei von der Durchführung mechanischer, chemischer, physikalischer, biologischer, mikrobiologischer, molekularbiologischer, immunologischer und toxikologischer Untersuchungen über Abnahmeprüfungen und Begutachtungen von Röntgen- und Lasereinrichtungen, der dosimetrischen Überwachung von beruflich Strahlen exponierten Personen oder der Durchführung von Entwicklungs- und Forschungsarbeiten. Daneben erstellt die MA39 als Amtssachverständige Gutachten in den Fachbereichen Bauen, Umweltmedizin, Hygiene und Strahlenschutz.

Nach der Erweiterung hat die MA 39 nunmehr 140 MitarbeiterInnen an insgesamt drei Standorten: der Zentrale in der Rinnböckstraße 15 in Simmering sowie die Standorte der neuen Labors in der Feldgasse in der Josefstadt und im AKH in Wien-Alsergrund. Für den Herbst 2008 ist die Verlegung des Standortes Feldgasse in das neu ausgestattete Laborgebäude im Arsenal geplant. (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Roberta Kraft
Mediensprecherin StR. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 4000/81277
E-Mail: roberta.kraft@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009