Flächenwidmung in Liesing - BV Wurm: "Lächerlicher Versuch der ÖVP, Flächenwidmung als ihren Erfolg zu verkaufen"

Wurm hofft auf baldigen Beginn der Sanierungsarbeiten

Wien (SPW-K) - "Die Häuser in der Maurer Lange Gasse 136 werden nicht aufgestockt. Wenn das die ÖVP jetzt als ihren Erfolg verkaufen will, ist das mehr als lächerlich!", sagt der Liesinger Bezirksvorsteher Manfred Wurm in einer Reaktion auf Aussagen von VP Hoch. "Warum hat dann die ÖVP im zuständigen Gemeinderatsausschuss gegen den SPÖ-Antrag gestimmt, der eine Aufstockung der Häuser verhindert? Vielleicht, weil er nicht von der ÖVP war? Warum hat die ÖVP heute nicht einen eigenen Antrag eingebracht? Wann die Umfrage zu Ende war hat die ÖVP gewusst. Und der Kontakt zu den Menschen dort war auch ein sehr guter - behauptet zumindest Hoch. Oder war er doch nicht so gut?", fragt der Liesinger Bezirksvorsteher.

Die Wohnhausanlage am nördlichen Ende der Maurer Lange Gasse wurde in den 1960er Jahren errichtet, dementsprechend ist der Zustand der Häuser. "Die Menschen heizen dort ihr Geld sprichwörtlich beim Fenster hinaus. Eine rasche Sanierung ist unbedingt notwendig", sagt Wurm. Mit der neuen Flächenwidmung sind die Rahmenbedingungen nun klar, unter denen gearbeitet werden kann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003