wattwatt.com: Ein entscheidender Unterschied für den Klimawandel

Genf, Schweiz (ots) -

Elektrizität ist eine Energieform, die wir oft als selbstverständlich ansehen - in unseren Wohnungen, Krankenhäusern, Büros und Fabriken. Bestimmte Arten der Stromerzeugung haben jedoch einen erheblichen Einfluss auf den Klimawandel. Durch weniger Stromverbrauch, durch eine effizientere, verantwortungsvollere Nutzung und durch die Suche nach neuen und besseren Möglichkeiten der Stromerzeugung. Wir alle können einen entscheidenden Beitrag leisten. wattwatt.com ist ein webbasiertes soziales Netzwerk (Web 2.0), das Menschen aller Altersklassen und Nationalitäten, die einen Beitrag leisten möchten, zusammenbringt. Es schafft die Voraussetzungen für eine direktere Beteiligung der Öffentlichkeit an der Festlegung von Prioritäten für die Verbraucher, Industrie und Regierungen und hilft dabei, Lösungen - technischer Art oder betreffend die Verhaltensweisen - für eine bessere Energieeffizienz zu finden. Mit Unterstützung der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC), einer nicht gewinnorientierten Nichtregierungsorganisation, die für die Festlegung internationaler Standards für Energieeffizienz zuständig ist, will wattwatt.com den Austausch von Erfahrungen und Ideen erleichtern und eine Plattform für eine offene Diskussion über eine der größten Herausforderungen für die Menschheit bereitstellen. Mit Unterstützung der IEC bringt wattwatt.com Verbraucher und Technologieexperten zusammen und kann dadurch aufzeigen, wo neue Standards verbessert oder eingeführt werden könnten, in Bereichen wie Elektrogeräte, Standby-Strom und Beleuchtungstechnologien. care4it: Der globale Wettbewerb für Schulen Durch eine der ersten bedeutenden Initiativen möchte wattwatt.com die Schulkinder in der ganzen Welt dazu aufrufen zu helfen. care4it ist ein Wettbewerb, der von wattwatt.com und der IEC mit Unterstützung der Internationalen Energieagentur (IEA), einer führenden Organisation, die ihre Mitgliedsregierungen in Energiefragen berät, organisiert wird. care4it ruft Schulen weltweit auf, ihre Vorschläge zur Verbesserung der Effizienz der elektrischen Energie einzureichen. Die Schule, die den Wettbewerb gewinnt, erhält einen Geldpreis in Höhe von 10 000 USD und die Chance, ihre Ideen in die Praxis umzusetzen. Die Schulen, die den zweiten und dritten Platz belegen, erhalten 3.000 USD bzw. 2.000 USD. Einzelheiten zu den Teilnahmebedingungen sind auf der Website wattwatt.com erhältlich. Schlusstermin für die Teilnahme ist Freitag, 28. März 2008. Die Gewinner werden im Juni 2008 bekanntgegeben. Ronnie Amit, Generalsekretär der IEC, äußerte sich folgendermaßen zur Initiative: "Dieser globale Wettbewerb für Schulen richtet sich nicht nur an junge Leute weltweit, sondern wird auch zu einer stärkeren Sensibilisierung hinsichtlich der wichtigen Rolle der Elektrizität in unserem täglichen Leben beitragen. Ziel eines solchen Wettbewerbs ist es, Kinder auf kreative Weise dazu anzuregen, Lösungen für eine effizientere Nutzung der Elektrizität oder die Entwicklung alternativer Nutzungsmöglichkeiten vorzuschlagen und somit zu einer Änderung der Verhaltensweisen beizutragen, die zu einer Verringerung der Folgen des Klimawandels führen kann." Nigel Jollands, leitender strategischer Berater der Abteilung Energieeffizienz und Umwelt der IEA meinte: "Energieeffizienz ist eine wichtige Voraussetzung für nachhaltige Energieversorgung in der Zukunft. Wir sind alle aufgefordert, mit Energie klug und verantwortungsbewusst umzugehen. Der Wettbewerb care4it ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Studenten, unsere zukünftigen Energiemanager, anzusprechen." Weitere Einzelheiten zu care4it sind auf folgender Website erhältlich: wattwatt.com/care4it. Über wattwatt.com wattwatt.com (ein Wortspiel aus "what" und "Watt") ist eine neu geschaffene Gemeinschaft im Bereich Energieeffizienz. Sie entwickelt sich zu einem Referenzzentrum für den einzelnen Bürger, der an der Effizienz elektrischer Energie und der Umwelt interessiert ist und der seine Ideen mit anderen teilen und einen Nutzen aus den Beiträgen anderer ziehen möchte. Sie erhält Unterstützung durch die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC), eine nicht gewinnorientierte Nichtregierungsorganisation (siehe unten). Die Plattform wurde von Electronlibre mit Sitz in Lausanne entwickelt. Über die IEC ( www.iec.ch ) Die IEC ist die weltweit führende Organisation, die internationale Standards für alle elektrischen, elektronischen Systeme und zugehörigen Technologien, allgemein als "Elektrotechnologie" bezeichnet, ausarbeitet und veröffentlicht. Die IEC-Standards umfassen ein breites Spektrum an Technologien, von der Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung bis hin zu Elektrogeräten und Büroausrüstung, Halbleitern, Faseroptik, Batterien, Solarenergie, Nanotechnologie und Energiegewinnung aus dem Meer, um nur einige zu nennen. Wo immer man Elektrizität und Elektronik vorfindet, leistet die IEC Unterstützung in Sachen Sicherheit und Leistung, Umwelt, Effizienz der elektrischen Energie und erneuerbare Energien. Die IEC leitet ebenfalls Programme für Konformitätsbewertung zur Zertifizierung der Übereinstimmung der Ausrüstung, Systeme oder Komponenten mit den internationalen Standards. Über die IEA ( www.iea.org ) Die Internationale Energieagentur (IEA) leistet Beratung in Energiefragen für 26 Mitgliedstaaten im Hinblick auf die Gewährleistung einer verlässlichen, erschwinglichen und sauberen Energie für deren Bürger. 1973-74 während der Ölkrise gegründet, bestand die ursprüngliche Aufgabe der IEA in der Koordinierung von Maßnahmen in Zeiten von Ölversorgungsengpässen. Aufgrund der Veränderungen auf den Energiemärkten haben sich die Funktionen der IEA ebenfalls verändert. Ihre Aufgaben wurden erweitert und umfassen die "Drei Komponenten" einer ausgewogenen Energiepolitik: Energiesicherheit, wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz. Schwerpunkt der Arbeit sind Maßnahmen im Bereich Klimawandel, Marktreform, Zusammenarbeit bei Energietechnologien und Einbeziehen der übrigen Länder, insbesondere der wichtigsten Energieerzeuger und -verbraucher wie China, Indien, Russland und die OPEC-Staaten.

Rückfragen & Kontakt:

Ansprechpartner:
Jonathan Buck
Telefon: +41/22/919'02'65
E-Mail: jjb@iec.ch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003