SP-Wagner: Grüne Kritik am SeniorInnentag abgehoben und weltfremd

Wien (SPW-K) - "Die Kritik der grünen Abgeordneten Waltraut
Antonov am SeniorInnentag ist erstens abgehoben und zweitens weltfremd. Die Angebote der Stadt Wien für SeniorInnen sind hervorragend und genau auf die Zielgruppe abgestimmt, was hat Frau Antonov dagegen?", reagierte heute, Freitag, SP-Gemeinderat Kurt Wagner auf Aussagen der Wiener Grünen. Wagner weiter: "Ein Blick ins Protokoll macht klar, dass die Grünen die Erhöhung der Sozialhilfe um durchschnittlich 1,6 Prozent nicht so schlecht gefunden haben dürften wie jetzt behauptet wird. Warum hätten sie sonst dafür gestimmt?", stellte Wagner die rhetorische Frage in den Raum.

"Wien ist das einzige Bundesland, das dauernd arbeitsunfähigen Menschen Sozialhilfe in Form der sogenannten Dauerleistung 14 Mal im Jahr gewährt", informierte Wagner. "Die Höhe dieser Sozialhilfe orientiert sich an der Höhe der ASVG-Mindestpension und wurde ebenso wie diese heuer um 5,22 Prozent erhöht. Gleichzeitig wurde der Mietenselbstbehalt für die betroffene Personengruppe angehoben. Insgesamt konnte somit für alle 83.000 SozialhilfebezieherInnen in Wien und damit auch für die rund 4.000 DauerleistungsbezieherInnen eine Erhöhung um netto 1,6 Prozent erzielt werden. Es gibt in Wien also keine SozialhilfeempfängerInnen, die im Vergleich zum Vorjahr einen Verlust in Kauf nehmen müssen", so Wagner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003