So können Unfälle von Kindern mit Hunden vermieden werden

Unterrichtsprogramm "Rund um den Hund" für Volksschulen und Kindergärten zeigt Kindern den richtigen Umgang mit Hunden

Wien (OTS) - In letzter Zeit ist es leider wieder mehrfach zu Unfällen gekommen, bei denen Kinder von Hunden gebissen wurden - mit zum Teil sehr schlimmen Folgen.Experten weisen immer wieder darauf hin, dass dieses Problem von zwei Seiten angegangen werden muss:
Einerseits müssen Hundebesitzer verstärkt in die Pflicht genommen werden, ihre Tiere richtig zu erziehen und unter Kontrolle zu halten; andererseits sollten Kinder frühzeitig die "Sprache" der Hunde und den richtigen Umgang mit ihnen lernen.

Hier setzt das Unterrichtsprogramm "Rund um den Hund" an, das vom Wiener Institut für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung (IEMT) vor mehreren Jahren ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, Kindern mit Hilfe von vierbeinigen "Unterstützungslehrern" das richtige Verhalten gegenüber fremden -aber auch eigenen - Hunden zu vermitteln. Die Kinder lernen spielerisch mittels Anleitungen, Anschauungsmaterial und vor allem durch praktische Übungen "am Tier" die wichtigsten Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden. Ergänzt wird der Unterricht durch Informationen über artgerechte Haltung, Erziehung, Pflege und Ernährung.

In dem Büchlein "Keine Angst vor’m großen Hund", das jedes Kind am Ende der Stunde erhält, sind die wichtigsten Regeln im Umgang mit Hunden kindgerecht mit Zeichnungen erklärt - zur Erinnerung und zum Nachlesen. Die 30 Mensch-Hund-Teams haben in den letzten fünf Jahren an die 4.000 Volksschulklassen und Kindergartengruppen in vielen Teilen Österreichs besucht.

Eine umfassende, maßgeschneiderte Ausbildung, jährliche Fortbildungsseminare und ständiger Erfahrungsaustausch stellen sicher, dass die Vortragenden und ihre Schulhunde einfühlsam auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen und somit falsches Verhalten korrigieren und eventuell bestehende Ängste abbauen können. Alle "Rund um den Hund"-Teams müssen vor Beginn ihrer Tätigkeit eine spezielle Prüfung ablegen, und diese Zertifizierung muss jährlich erneuert werden.

Eine an sechs Grazer Volksschulen durchgeführte Bewertungsstudie, in der das Wissen und Verhalten von Kindern "mit und ohne Hundeunterricht " verglichen wurde, hat die positiven Lerneffekte des Programms auch wissenschaftlich bestätigt. "Rund um den Hund" ist Mitglied des Vereins "Tierschutz macht Schule", der sich kritisch mit allen Aspekten des Tierschutzes im Bereich der Heim-, Nutz-, Versuchs- und Wildtiere auseinandersetzt und Kindern einen respektvollen und richtigen Umgang mit allen Tieren näherbringen will.

Weitere Informationen zum Projekt "Rund um den Hund" (einschließlich der Gebiete, in denen Besuchsteams verfügbar sind) finden Sie unter http://www.iemt.at oder http://www.schulhund.at

Rückfragen & Kontakt:

Renate Simon, IEMT, Tel. 01-505 26 25 30, simon@iemt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001