Parador übernimmt alle Anteile an Gebr. Meyer Parkettindustrie GmbH

Coesfeld (ots) -

Die Parador GmbH & Co.KG hat - vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung - alle Anteile der Brüder Christophe und Stefan Meyer an der Gebr. Meyer Parkettindustrie GmbH, dem 50:50-Produktions-Joint-Venture im österreichischen Güssing, übernommen. Nach sieben Jahren partnerschaftlicher Parkettfertigung und stetigem Standortausbau ist Parador mit Datum der Übernahme damit erstmals alleiniger Inhaber des hochmodernen Parkettwerks. Nach dem Rückzug aus der Produktions-Kooperation wollen sich die ehemaligen Anteilseigner Christophe und Stefan Meyer, die 1999 den Grundstein für das moderne Parkettwerk gelegt hatten, auf ihre eigenen Tätigkeitsfelder konzentrieren. Hierzu gehört im Besonderen die Fertigung von Massivholzdielen in Österreich und Ungarn. Die Meyer-Gruppe wird weiterhin die eigene Marke "Symphony", die nach wie vor in Güssing produziert wird, aktiv vermarkten. Ein parallel geschlossener, mehrjähriger Liefervertrag mit dem Güssinger Produktionsbetrieb sichert die Kunden der Meyer-Brüder ab. Auf sieben Kooperationsjahre blicken beide Joint-Venture-Partner mehr als zufrieden zurück. Künftig wird der Coesfelder Fußbodenhersteller den Standort in Güssing unter dem Namen "Parador Parkettwerke GmbH" führen. Vom reifen Joint-Venture zum eigenen Parkettwerk "Unternehmerischer Mut ist sicherlich ein Faktum, das bei uns die Entschei-dung zur Anteilsübernahme voran getrieben hat. Doch Mut, der nicht mit einer eigenen Wachstumsstrategie, betriebswirtschaftlichem Kalkül sowie mit einem Aufwärtstrend des Parkettmarktes unterlegt ist, wäre fatal und falsch angebracht. Wir verstehen Investitionen als Teil des Betriebsprozesses und Instrument, um Parador und seine Produktionsstandorte auf Wachstumskurs, den wir für die internationale Wettbewerbsfähigkeit für unabdingbar halten, einzuspuren. Was in Coesfeld für unsere Laminatfertigung und in Bornheim für unsere Massivholzdielenproduktion gilt, ist auch Maxime in Güssing: Wir wollen unsere Standorte in ihren jeweiligen Produktkompetenzen stärken. Nur so können wir sie auf die Fertigung neuer Produkte vorbereiten und internationale Wettbewerbsfähigkeit als Innovationsführer erreichen. In der Position des Alleininhabers eröffnen sich uns neue Spielräume für die Umsetzung eines hohen Technologieanspruchs, die verantwortungsbewusst ausgestaltet werden wollen. Die Übernahme der Anteile sowie die gerade erst angestoßene Erweiterungsoffensive sind ein öko-nomischer Kraftakt, den wir sorgfältig austariert haben," so Parador Geschäftsführer Volkmar Halbe, der auch das österreichische Unternehmen künftig als alleiniger Geschäftsführer verantworten wird. Mit optimalem Technologieeinsatz Zukunft gestalten Seit 2000 gilt die Gebr. Meyer Parkettindustrie GmbH als eines der modernsten Parkettwerke Europas. Der sich rasch einstellende Zustand der Vollauslastung motivierte in den letzten Jahren zu kontinuierlichen Schritten der Standorterweiterung, wodurch sich die Gesamt-Produktionskapazität für Parador-Parkett auf insgesamt 2,2 Mio. qm jährlich erhöhte. Erst im August hatte Parador mit einem offiziellen Spatenstich die nächste Baustufe in Güssing eingeläutet. 9,2 Mio. Euro stellt das Unternehmen für neue Produktionsanlagen und somit eine wirtschaftlichere Fertigung insbesondere der Trendtime-Kollektionen bereit. Coesfeld, im September 2007

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Ulrike Feierabend-Hoffmeier
02541-736145
ulrike.feierabend-hoffmeier@parador.de
www.parador.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0009