VP-Anger-Koch: Gebührenlawine überrollt sogar die Jüngsten dieser Stadt

SPÖ lehnt Gebührenbefreiung des letzten Kindergartenjahres ab

Wien (VP-Klub) - Mit Unverständnis reagiert die Familiensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ines Anger-Koch, auf die Ablehnung eines gebührenbefreiten letzten Kindergartenjahres durch die SPÖ im heutigen Gemeinderat.
"Die Diskussionen der letzte Monate haben klar gezeigt, wie wichtig der Besuch eines Kindergartens - speziell im letzten Jahr vor Schulbeginn - für die Kinder ist. Aber die SPÖ ist offenbar nicht lernwillig, im Gegenteil, hier geht es offenbar nur darum, die Abzocke auf alle Bereiche auszuweiten, da wird nicht einmal vor den Kindern halt gemacht", empört sich Anger-Koch.

Die vorschulische Kinderbetreuung sei besonders für den späteren Bildungserfolg sowie für die sprachliche und kulturelle Integration von besonderer Bedeutung. Jedes Kind sollte diese Einrichtung in Anspruch nehmen können. Der Wegfall finanzieller Barrieren sei ein wichtiger Schritt, um dies zu erreichen. "Der Kindergarten ist die erste wichtige Bildungseinrichtung, aber offenbar zählt das nicht für die SPÖ. Ich appelliere noch einmal an die Verantwortlichen, endlich geeignete Maßnahmen zu ergreifen, statt den Wienerinnen und Wienern ins Börsel zu greifen", schließt Anger-Koch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0011