Energie AG: Stromkunden bitte zur Kassa!

Landesrat Dr. Kepplinger: Kleinverbraucher zahlen den Börsegang

Linz (OTS) - In Abwandlung eines bekannten Slogans zur letzten Bürgerbefragung in Oberösterreich könnte man meinen:
"Kleinverbraucher zahlen Börsegang!"

Die Energie AG hat eine ausreichende Eigenkapitalausstattung und schon bisher eine gute Ergebnisentwicklung gehabt. Trotzdem plant man in der Energie AG eine Strompreiserhöhung. Man darf auf den Jahresabschluss der Energie AG 2006/2007 gespannt sein, ob diese Strompreiserhöhung angesichts der Gewinnsituation wirklich zu rechtfertigen ist.

"Warum wohl..." drängt sich hier als Frage für Landesrat Kepplinger auf "..denkt man in der Energie AG gerade jetzt über Strompreiserhöhungen nach, wo derzeit die Bewertungsgutachten für den Börsegang erstellt werden? Nur ein Schelm, wer da einen Zusammenhang sieht? Offensichtlich soll der Preis der Aktien nach oben getrieben werden. Die Haushalte und Gewerbebetriebe zahlen die Zeche."

Selbstverständlich kann man auch kritisieren, dass die Energie AG schon bisher am oberen Rand des Preisspektrums war, allerdings mit einem wesentlichen Unterschied: bisher sind die in einem Versorgungsunternehmen relativ leicht erzielbaren Gewinne entweder in die Versorgungssicherheit reinvestiert worden oder an das Land geflossen und so der Allgemeinheit (Stichwort Sozialbudget, Krankenanstaltenfinanzierung, Straßenbau, Wohnbauförderung,...) zugute gekommen. Dieser geschlossene Kreislauf wird mit dem Börsegang unumkehrbar durchbrochen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002