Schabl: Neue Regelung schulautonomer Tage bringt Vereinfachung für viele Familien

Klare Mehrheit der Eltern lehnte die bisherige Form ab

St. Pölten, (SPI) - Eine klare Mehrheit lehnte Anfang des Jahres bei einer Elternumfrage die bisherige Form der schulautonomen Tage ab. 82 Prozent wünschten sich damals eine Umwandlung in einheitlich verordnete schulfreie "Fenstertage". Entsprechend dem Ansinnen der Eltern sollen zukünftig zwei der derzeit fünf schulautonomen Tage an Pflichtschulen durch Verordnung zentral als schulfrei erklärt werden, das sieht aktuell eine in Begutachtung befindliche Bundesgesetzesnovelle vor. "Die bisherigen unterschiedlichen Regelungen im Rahmen der Schulautonomie haben viele Familien vor Probleme gestellt. Vor allem bei Mehrkindfamilien gestaltet sich die Betreuungssituation oftmals schwierig", begrüßt NÖ Pflichtschulreferent, LR Emil Schabl, die Gesetzesinitiative.****

Schulautonome Tage sind Tage, die die Schulen im Rahmen der Schulpartnerschaft frei geben können. Probleme gibt es insbesondere immer wieder dann, wenn mehrere schulpflichtige Kinder einer Familie unterschiedliche Schulen besuchen. Von den bisher fünf auf Pflichtschulebene autonomen freien Schultagen sollen künftig zwei zentral durch landesgesetzliche Verordnung festgelegt werden. Die verbleibenden autonomen Tage werden zukünftig wie bisher schon im vorherigen Schuljahr fixiert und spätestens mit dem Zeugnis den Eltern mitgeteilt. "Die neuen Bestimmungen werden die Situation von berufstätigen Erziehungsberechtigten vereinfachen. Sie greifen allen jenen unter die Arme, die tagtäglich aufs Neue Familie und Beruf unter einen Hut bringen müssen", so LR Schabl abschließend. (Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001