Gedenktafel für Leon Askin enthüllt

Wien (OTS) - Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny und Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner enthüllten am Dienstag Nachmittag gemeinsam mit der Witwe Leon Askins, Anita Askin am Haus Hütteldorfer Straße 349 eine Tafel, die daran erinnert, dass der große Schauspieler hier seine letzten Lebensjahre verbrachte. Askin wäre am Dienstag, 18. September 100 Jahre alt geworden, er ist im Juni 2005 gestorben.****

Mailath-Pokorny würdigte Askin als großen Schauspieler und Menschen. Sein Schicksal als jüdischer Künstler, der von den Nazis vertrieben wurde, in Hollywood eine große Karriere machte und schließlich in seinen späten Jahren doch nach Wien zurückgekommen ist, stehe paradigmatisch für sein Jahrhundert. Die Tafel am letzten Wohnhaus Askins halte die Erinnerung an eine charismatische und faszinierende Persönlichkeit aufrecht. Bezirksvorsteherin Kalchbrenner verwies darauf, dass in Penzing auch ein Platz nach Leon Askin benannt wurde, um den Künstler zu würdigen. Mailath und Kalchbrenner dankten der Witwe Leon Askins für ihre Sorge um den Künstler zu Lebzeiten und um seine Erinnerung nach seinem Tod.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013