Futurelab verstärkt seine Marktführerschaft in Tschechien durch die Übernahme des größten Kliniklabors in Prag

Wien/Prag (OTS) - Die international renommierte Laborgruppe FutureLab gibt heute den erfolgreichen Kaufabschluss des grössten Privatlabors in Prag bekannt.

Mit dem Erwerb der KlinLab Gesellschaft baut das Unternehmen seine Präsenz in der Tschechischen Republik weiter aus und verstärkt damit seine dortige Marktführerschaft.

"Mit dieser Akquisition setzen wir unsere Unternehmensstrategie fort, erster Ansprechpartner in der Labormedizin zu werden. Wir nutzen die Vorteile eines internationalen Unternehmens und gewährleisten gleichzeitig Lokalität, um für unsere Kunden präsent zu sein", so Univ.-Prof. Dr. Michael Havel, CEO der internationalen FutureLab, der für seine Leistungen als Entrepreneur Of The Year 2006 in Österreich ausgezeichnet wurde. Über den Kaufpreis der KlinLab wurde Stillschweigen vereinbart.

KlinLab betreut derzeit 84 Krankenhäuser, 106 Polikliniken und 1.525 Privatordinationen in Tschechien.

Mit über 10 Geschäftsstellen in Prag ist KlinLab eines der modernsten Laboratorien und arbeitet auf europäischem Spitzenniveau. Dies wurde bereits 2001 durch die Zertifizierung ISO 9001/2000 bestätigt. Das Wachstum des Konzerns in der Tschechischen Republik hat in Brünn begonnen. Mittlerweile ist das Unternehmen flächendeckend präsent.

Gemeinsam neue Wege

"Die Trends in der Labormedizin bestätigen, dass das Qualitätsniveau von Analysen, der Wissensvorsprung durch Vernetzung und das Angebot von zusätzlichen Dienstleistungen über den Erfolg entscheiden werden", kommentierte Dr. Jan Vesecký, Direktor von KlinLab die Akquisition. Er begrüsste den Schritt, zu dem sich FutureLab entschieden hat. Die Einführung einer einheitlichen Analytik und Diagnostik, moderne Managementmethoden, die Vernetzung und der Austausch von Know-How mit internationalen Spezialisten werden neue Impulse für KlinLab bringen.

Über FutureLab

In der FutureLab Gruppe werden bei rund 30.000 Patientenproben mehr als 200.000 Analysen täglich durchgeführt. Gerade im Bereich der Spezialanalytik wie z.B. bei gentechnologischen und immunologischen Untersuchungen ist die tägliche Probenanzahl für die Qualität der Ergebnisse von entscheidender Bedeutung. Grosse Untersuchungsserien gewährleisten höchste Qualität der Ergebnisse. Die Labormedizin hat sich in den letzten Jahren zu einem der bedeutendsten interdisziplinären medizinischen Fachgebiete entwickelt und leistet einen entscheidenden Beitrag zur Diagnoseerstellung. Auch im Bereich der Therapiebegleitung- (Monitoring) und -optimierung sowie dem Erkennen und dem Bestimmen ausschlaggebender Risikofaktoren nimmt die Labormedizin eine Schlüsselposition ein.

Der in Österreich ansässige internationale Konzern beschäftigt derzeit rund 2.000 Mitarbeiter an 120 Standorten und ist in sechs Ländern (Österreich, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Tschechien, Ungarn) vertreten.

FutureLab betreibt Labore mit höchsten Qualitätsstandards. Grundlage der Labore ist eine einheitliche Methodik in der Analytik und Diagnostik, was die Ergebnisse vergleichbarer und reproduzierbarer macht. Zudem kann FutureLab eine einheitlich strukturierte EDV-Vernetzung an allen Standorten aufweisen und lebt einen aktiven, laborübergreifenden Wissensaustausch, um in der Labormedizin stets einen Schritt voraus zu sein.

In Österreich der Slowakei, Tschechien und Ungarn ist die Laborgruppe FutureLab Marktführer. In der Schweiz zählt FutureLab bereits zu den Top 3. Qualität und Präzision auf höchstem medizinischem Niveau sowie Kundenservice zeichnen die internationale Laborgruppe FutureLab aus.

Zusätzliche Finanzmittel für weitere Expansionen freigemacht

Die FutureLab GmbH steht zudem kurz vor dem Markteintritt in Deutschland. Neben der Schweiz, einem der wichtigsten Märkte für das Unternehmen. Die Gruppe finanziert das dynamische Wachstum kapitalmarktorientiert. 2006 konnte eine Anleihe in Höhe von 60 Millionen Euro erfolgreich platziert werden. Nun haben die Gesellschafter der Holding noch zusätzliches Kapital in Höhe von 15 Millionen Euro zugeführt.

"Dies soll unsere Ambitionen unterstreichen, als qualitätsorientierter Anbieter im Gesundheitsmarkt international weiter zu wachsen", so Prof. Havel weiter.

Rückfragen & Kontakt:

PR Susanne Havel
1010 Wien, Johannesgasse 20,
Tel. : 01/710 55 01 Fax: 01/710 55 01-20
e-mail : office@pr-havel.at
www.futurebiolab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001