Trainingsprogramm für chinesische Medienmanager und Journalisten

Wien soll zur Drehscheibe für Media Management Training für chinesische Medienmanager und Journalisten werden

Wien (OTS) - In einer Kooperation mit der traditionsreichen
"School of Journalism" der Fudan Universität in Shanghai (seit 1929) und der Shanghai Journalists Association werden im Rahmen eines "Sino-Austrian Media Management Training Program" Medienmanager und Journalisten im Rahmen von Uni-Seminaren und Workshops, Meetings mit großen Medienunternehmen und einem Besuch bei der EU-Kommission mit österreichischen und europäischen Mediensystemen vertraut gemacht. Die Initiative zu diesem Projekt ging von Rudi Klausnitzer aus, der mit der Fudan Universität, einer der Top-Universitäten Chinas, ein entsprechendes Kooperationsabkommen abschloss. Ab kommenden Sonntag wird eine erste Delegation von 15 chinesischen Medienmanagern und Journalisten aus dem Großraum Shanghai in Wien eintreffen und von hier aus auch Hamburg und Brüssel besuchen.

Zhao Kai, Dekan der School of Journalism, Fudan University:
"Das 'Sino-Austrian Media Management Training Program' ist ein perfektes Beispiel der Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Medien. Wir sind zuversichtlich, dass das Programm eine effektive Kombination von Theorie und Praxis liefern kann und damit die wichtige gesellschaftliche Aufgabe erfüllt, unseren Managern dabei zu helfen, auf die Herausforderungen ihres Berufes besser vorbereitet zu sein."

Ziel der Initiative ist der Aufbau eines regelmäßig stattfindenden Workshop- und Seminarangebotes im Rahmen einer "Media & Marketing Academy", die internationale Partner aus dem universitären Bereich und der Praxis zusammenbringt und damit einen neuen Schritt in Richtung "Executive Training" und "Lifelong Learning" bedeutet.

Wien, das mit dem China Austria Technology Park (CATP) bereits ein ambitioniertes Projekt im Bereich Hochtechnologie und Forschung gestartet hat, soll dabei die Drehscheibe werden, und andere europäische Märkte von Österreich aus eingebunden werden.

Mag.a Renate Brauner, Finanz- und Wirtschaftsstadträtin und Vizebürgermeisterin der Stadt Wien:
"Wien hat sich in den letzten Jahren als zentraleuropäischer Wirtschaftsstandort mit besonders ausgeprägten Stärken im Hochtechnologie- und Forschungsbereich etabliert. Umso mehr freut es mich als Vizebürgermeistern der Stadt Wien, dass jetzt mit der 'Media & Marketing Academy' auch im Medienbereich eine Initiative für grenzüberschreitende Zusammenarbeit entsteht. Denn auch im Mediensektor liefern Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch und interkulturelle Zusammenarbeit wichtige Impulse für erfolgreiche Arbeit. Mit dem Ausbau des Media Quarter Marx trägt die Stadt Wien der wachsenden Bedeutung der Medienbranche Rechnung und unterstützt damit die weitere positive Entwicklung dieses wichtigen Wirtschaftszweiges."

Das Pilotprojekt, das in Wien in Kooperation mit dem Wiener Wirtschaftsförderungsfonds (WWFF) und dem Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (PID) zustande gekommen ist, wird auch von der Stadt Hamburg und der EU-Kommission in Brüssel unterstützt. Partner im Industriebereich sind voestalpine, Böhler-Uddeholm sowie Hutchison 3G Austria.

Bei einem Business-Lunch am kommenden Donnerstag wird die Gruppe als Gäste der Verlagsgruppe News im Media Tower auch mit Journalisten und Vertretern der Wirtschaft diskutieren.

Das Besuchsprogramm umfasst unter anderem einen Workshop mit Univ. Prof. Thomas Bauer an der Universität Wien zum Thema "Communication Space Europe: European Public Sphere under Conditions of Cultural Diversity", Besuche bei ORF in Wien und G+J, einem der größten Verlage Europas, in Hamburg, sowie ein Briefing bei der EU in Brüssel zum Thema "Media in the EU with Focus on External Relations and Media Policy".

Rudi Klausnitzer, der Initiator des Projektes: "Das Commitment der Fudan Universität und die Unterstützung der Idee durch die Städte Wien und Hamburg waren die Basis, um die Idee eines "East-West"-Trainingsforums für Media Executives mit Leben erfüllen zu können. Ich hoffe, dass dies der Beginn einer langfristigen Partnerschaft wird, in der zum gegenseitigen Nutzen der Austausch von Know-How, Erfahrung und Best Practice stattfinden kann, und Wissenstransfer in beide Richtungen gefördert wird."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Prisca Frischenschlager
Tel.: 01-585661053
prisca.frischenschlager@dmc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOP0002