Schober gegen Bahn- Hochleistungsstrecke im Rosental

Betroffene gegen geplantes Projekt

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Bezirksvorsitzende der SPÖ Klagenfurt-Land LAbg. Rudolf Schober ist dagegen, die Trassenführung der geplanten Bahn-Hochleistungsstrecke zwischen Klagenfurt und Villach jetzt über das Rosental laufen zu lassen.

Bisher sind alle Planungsschritte, Beschlüsse und sehr viel Geld in den Trassenverlauf Klagenfurt - Villach entlang des Wörthersees gesteckt worden und nunmehr soll alles anders sein? Lärmerregung und Stadtentwicklung sind ja nicht erst heute entstanden, sondern schon länger bekannt. Die Bewohner des Rosentales haben sich nachdem die "Rosentalvariante" vor Jahren endgültig verworfen wurde, mit all ihren Baulichkeiten darauf eingestellt.

"Wenn man die bekannten Belastungen in Kärnten nicht habe will, so hätte man sich gleich für den über Slowenien führenden Korridor 5 entscheiden sollen", meinte Schober und stellte fest: "Wir werden alles unternehmen, diesen Gedanken nicht Realität werden zu lassen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002