Grüne Wien zu Stadioncenter: Umweltverträglichkeitsprüfung trickreich vermieden

Maresch: "Verkehrskonzept fehlt noch immer"

Wien (OTS) - Das Fehlen eines Verkehrskonzeptes rund um das heute eröffnete Stadioncenter beim Ernst Happel-Stadion kritisiert der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. "Die Umweltverträglichkeitsprüfung wurde trickreich vermieden", so Maresch. Die Zahl der Garagen wurde auf zwei aufgeteilt, eine Umweltverträglicheitsprüfung dadurch vermieden. Die Behörde hatte dabei mitgespielt. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung hätte dazu geführt, ein anrainerverträgliches Verkehrskonzept zu erstellen. "Jetzt stellt sich die Situation so dar: 70 Geschäfte, 10 Gastrobetriebe und eine fehlende U 2 Verbindung. KäuferInnen müssen einen langen Fußmarsch beziehungsweise eine Autofahrt in Kauf nehmen, weil die U 2 immer noch nicht fertiggestellt ist", so Maresch. Verkehrsstaus, Lärm und schlechte Luft sind die Folge.

Abgesehen von der schlechten Verkehrsanbindung bedroht das neue Einkaufszentrum die Nahversorgung in der Leopoldstadt. "Bereits mehrere größere Geschäfte sind von der Praterstraße und von der Taborstraße abgewandert. Da helfen auch keine schönen Sonntagsreden der verantwortlichen SPÖ PolitikerInnen bei der heutigen Eröffnung", so Maresch.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001