Kulturnews aus Ungarn: Weltsensation in Debrecen - das Riesenpferd von Leonardo da Vinci ist in Debrecen zu sehen

Wien (OTS) - Die Ausstellung "Der wahre Da Vinci" ist vom 16.
August bis 16. November 2007 in Debrecen, im MODEM, Zentrum für Moderne und Zeitgenössische Künste zu sehen.

Die Denkweise von Leonardo da Vinci ist für jedes Zeitalter aufregend und rätselhaft. Unzählige geometrische, medizinische, technische Erfindungen, Entdeckungen und Erkennungen sowie zahlreiche künstlerische Meisterwerke sind mit seinem Namen verbunden.

Die Ausstellung "Der wahre da Vinci" ist die dritte Station des La mente di Leonardo, die letztes Jahr in Florenz veranstaltet, und dann im Frühjahr in Tokio, in dem Japanischen Nationalmuseum vorgestellt wurde. Sowohl in Italien als auch in Japan hatte die Ausstellung einen riesigen Erfolg.
Leonardo da Vinci lebt in dem allgemeinen Bewusstsein als "das Genie in der Renaissance", zugleich stellen aber die ihm gewidmeten Ausstellungen meistens nur einen engeren Bereich seiner Tätigkeit vor: seine Malerei, die technischen Neuerungen, seine anatomische und andere, mit Wasser und mit dem Fliegen verbundene Studien usw. "Der wahre da Vinci " bietet im Vergleich zu diesen einen neuen Aspekt an. Sie invitiert den Zuschauer, die Denkweise des Genius zu entdecken. Diese Ausstellung unternimmt nicht weniger als die Konzeption darzustellen, mit der - mit Hilfe von kühnen theoretischen Synthesen und erneuernden Experimenten-Leonardo versuchte, die Gesetze, die die wunderbare Funktion der Menschen und der Natur regulieren, ineinander zu integrieren,

In Debrecen wurde die Ausstellung mit einer Weltsensation ergänzt: mit dem Koloß. Er ist eine monumentale Pferdefigur, größer als 7 Meter, die in der Geschichte zum ersten Male in Ungarn, in Debrecen vor dem Kunstzentrum zu sehen ist. Vor 500 Jahren existierte das Werk nur in Gedanken und Plänen des Meisters, bez. die Zeitgenossen in Mailand konnten schon das Tonmodell bewundern. Das Monument wäre zum Wunder seiner Zeit geworden, wenn es angefertigt worden wäre, aber wegen der Mailänder Kriege kam sie nicht zustande. In Debrecen ist die Pferdefigur aus Glaswolle bis zum 16. November zu sehen. Dann wird sie nach New York, ins American Museum of Natural History geliefert werden.
Das gastgebende Institut in Ungarn ist das Modem, ein 5000 qm grosses Kunstzentrum in der Universitätsstadt Debrecen, der zweitgrössten Stadt des Landes.

Eintrittskarten können an Ort und Stelle und online www.jegymester.hu gekauft werden
www.debrecen.hu, www.azigazidavinci.hu

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt, Opernring 1/R/707
Tel.: 0043/1/5852012-13, Fax: 0043/1/5852012-15
ungarnsekr@ungarn-tourismus.at, www.ungarn-tourismus.at
www.hungary.com, kostenloses Infotelefon nach Ungarn:
00800 3600 0000, Infotelefon in Wien: 0900 220013 /0,61
Euro pro Min)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001