Streik der Milchbauern möglich / Kommentar von Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf im Greenpeace Magazin

Hamburg (ots) -

Molkereien, die ab Oktober keine 40 Cent pro Liter Milch zahlen, werden von den Milchbauern womöglich nicht mehr beliefert. "Die Milchviehhalter werden streiken", kündigt Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf, Bio-Bauer und EU-Abgeordneter der Grünen, in der aktuellen Ausgabe des in Hamburg erscheinenden Greenpeace Magazins an. Baringdorf vertritt als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft (AbL) auch die Interessen Tausender Milchbauern in Deutschland. Der derzeitige Abnahmepreis von 23,5 Cent pro Liter treibe die Bauern in den wirtschaftlichen Ruin. Gute Milch sei mehr Geld wert. Skandalös sei es deshalb nicht, dass die Ladenpreise für Milch und Milchprodukte derzeit stiegen, sondern die Billigpreise zuvor, von denen kein Erzeuger leben könne. Nun aber gebe es endlich Spielraum, die Milchbauern stärker an den Gewinnen zu beteiligen. Hoffnungsvoll stimmt Baringdorf, dass die Molkereien bereits Verhandlungen anbieten und zwei Betriebe - die Upländer und die Berchtesgadener Molkerei - bereits über 40 Cent zahlen.

Rückfragen & Kontakt:

Achtung Redaktionen:
Den vollständigen Text des Kommentars erhalten Sie von der Redaktion
unter 040 808 12 8080, per Mail: gpm@greenpeace-magazin.de; im
Internet: www.greenpeace-magazin.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001