"Mach es fertig! Bevor es Dich fertig macht!" - HORNBACH und HEIMAT, Berlin zeigen, wo der kommunikative Hammer hängt

Wiener Neudorf (OTS) - HORNBACH und HEIMAT, Berlin bringen einen wahren Blockbuster ins Fernsehen. Nach der multimedial angelegten Kampagne "Kein Platz für Schnick & Schnack" erfindet das langjährige Erfolgsduo die HORNBACH-Kommunikation einmal mehr auf’s Neue - und bleibt sich doch ganz und gar treu. "Mach es fertig! Bevor es Dich fertig macht!", so lautet die Botschaft des neuen Films. HORNBACH spricht damit all jenen aus dem Herzen, die ihre Heimwerker-Projekte daheim längst angegangen sein wollten und untermauert mit der appellativen und aufmerksamkeitsstarken Image-Kampagne weiter seine Positionierung als der Projekt-Baumarkt.

Der neue HORNBACH-Film erzählt die Geschichte eines frustrierten Mannes, den der vertraute Anblick seines maroden, heruntergekommenen Badezimmers dermaßen nervt, dass es beginnt ihn zu verfolgen. Nicht nur in Gedanken, sondern in natura: Das Bad verfolgt ihn auf Schritt und Tritt. Das nur zu gut nachvollziehbare Drama spitzt sich zu und findet schließlich seinen folgerichtigen und unabwendbaren Höhepunkt in einem Showdown in dem sich der Mann entscheiden muss: Will er sich weiter der eigenen Trägheit hingeben und mit dem unsäglichen Anblick leben oder das Problem ein für alle Mal aus der Welt schaffen - und damit die Anpacker-Qualitäten zeigen, die HORNBACH jedem von uns zutraut.

Mit der neuen TV-Kampagne bespielt HORNBACH weit mehr als eine nur Heimwerker-spezifische Thematik und Motivationslage. Es ist ein übergreifendes, durchaus menschliches Alltagsproblem, dass Aufgaben nicht angegangen werden, die längst erledigt sein sollten. Wollte man nicht längst mit dem Rauchen aufgehört haben? Sollten alte Rechnungen nicht längst bezahlt sein? Die überfällige Steuererklärung nicht längst gemacht? Und jeder weiß: Das Problem wird nicht kleiner, je länger man es aufschiebt. Im Gegenteil: Es wird größer, schlimmer, frustrierender, bis es gar Gestalt annimmt. Ein wunderbares psychologisches Spielfeld, das bestens zur Projekt-Orientierung der HORNBACH Bau- und Gartenmärkte paßt. Die im Markt einzigartige Kombination von echter Leidenschaft und größtmöglicher Kompetenz fürs Heimwerken macht HORNBACH zum perfekten Partner, um Aufgaben fertig zu machen, bevor sie einen selbst fertig machen.

"Im Kern für HORNBACH und seine Kunden relevant und berührend, in der Verpackung immer herausstechend aus dem Einheitsbrei im Werbeblock", so bringt es Yves Krämer, Etat-Direktor bei HEIMAT, Berlin auf den Punkt. "HORNBACH-Kommunikation ist stets eine Verpflichtung zu Außergewöhnlichem." Manifest dieses Anspruchs ist die erstmalige Thematisierung des Umstandes, dass das Heimwerken nicht immer die pure Lust bedeuten muß, letztlich aber in jedem Fall für Befreiung sorgen kann. Das Erfolgsrezept der HORNBACH-Kommunikation, derart auf Augenhöhe mit der Zielgruppe zu kommunizieren, wird im Übrigen durch Spitzenplätze in allen Marktforschungsdimensionen bestätigt.

Der neue HORNBACH-Film startet in Österreich am 1. September 2007 als 60"- und 45"-Sekünder - und wird sukzessive durch 30"er und 15"er ergänzt. Wie auch in der Vergangenheit von HEIMAT, Berlin ohne Netzwerk in die Tat umgesetzt, läuft die neue HORNBACH-Werbung auch in Deutschland, Schweden, Tschechien, der Schweiz und Holland. Die Media-Planung lag dabei auch in Österreich in den gewohnt guten Händen von CROSSMEDIA und CARAT AUSTRIA.

Passend zur Kafka-esquen Kampagnen-Idee wurde der Alptraum des Protagonisten vier Tage lang in Prag gedreht. Unter der Regie des Amerikaners Carl Erik Rinsch sowie des Spielfilm-erfahrenen spanischen Kameramanns Javier Aquirresarobe. Die Produktion der visuellen Effekte übernahm Furia in Barcelona unter der Leitung von Alex Grau, der zuvor schon für Spiderman, Shrek und andere Meisterwerke tätig war. Die Gesamt-produktion übernahm einmal mehr Markenfilm Berlin unter Leitung von Lutz Müller.

Nach dem weltweit mit Edelmetallen bedachten HORNBACH-Film "Heartbeats" ist der neue HORNBACH-Film bereits die zweite Zusammenarbeit von HEIMAT, Berlin und Carl-Erik Rinsch. "Es war uns wichtig mit einem Regisseur zusammen zu arbeiten, der sich nicht nur in die Gefühlswelt der Heimwerker einfühlen konnte, sondern der zudem den Mix aus Real- und Digitalwelt perfekt beherrscht. Und der natürlich den nötigen Wahnsinn besitzt, den jede HORNBACH-Produktion einfordert", so Guido Heffels, Kreativchef von HEIMAT, Berlin.

Das Sounddesign und die Musik stammen ebenfalls von alten Bekannten aus der Welt der HORNBACH-Kommunikation: die aus dem "Einstürzende Neubauten"-Umfeld kommenden MOSERMEYER aus Berlin. Bereits für den 2006er HORNBACH-Film "Selbstgemacht" hatten Rudi Moser und Christian Meyer bereits Außergewöhnliches geleistet.

Facts:

Titel: "Mach es fertig" Längen: 60", 45", 30", 15" Medien: TV Zeitraum: ab 01. August in Österreich on air Agentur: HEIMAT, Berlin Produktion: Markenfilm Berlin Executive Produzent: Lutz Müller Serviceproduktion: Stillking Prag Regie: Carl Erik Rinsch Kamera: Javier Aquirresarobe Schnitt: Pablo Plant Visual Effects: Furia Barcelona Visual Effects Coordinator: Alex Grau Online: Furia Barcelona / nhb Berlin Zusatzmedien: Online, Werbeheft

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

HORNBACH-Baumarkt GmbH
Josef Zinner (Marketingleiter Österreich),
Tel.: ++43/2236-3148 - 87, josef.zinner@hornbach.com
Kontakt HEIMAT, Berlin:
Yves Krämer, Tel.: ++49 / 30 61652-103, y.kraemer@heimat-berlin.com
Kontakt CROSSMEDIA, Düsseldorf:
Nicole Weschke, Tel.: ++49/ 211 86652-441, weschke@crossmedia.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007