AVISO Pressegespräch "Finanzausgleich: Offensive für Städte"

Städte fordern im FAG mehr Unterstützung für zentralörtliche Leistungen für ihre Regionen

Wien (OTS) - Mehr als 4,5 Millionen ÖsterreicherInnen wohnen heute in Städten bzw. in urbanen Regionen - Tendenz steigend. Städte und regionale Zentren als Wirtschaftsmotoren des Landes stehen immer stärker im globalen Wettbewerb und brauchen daher eine entsprechende Mitteldotierung aus dem Finanzausgleich. Geschieht dies nicht, werden mittel- und langfristig Wachstumschancen, Arbeitsplätze, das Funktionieren von Infrastrukturen und der soziale Ausgleich gefährdet.

Städte und zentral gelegene Großgemeinden erbringen tagtäglich Leistungen für die ganze Region oder das ganze Bundesland. Gerade aber diese zentralörtlichen sowie ballungsraumspezifischen Leistungen werden vom Finanzausgleich in Österreich bislang nur unzureichend abgedeckt. Daher wirft der Österreichische Städtebund einen Blick auf die finanzpolitischen und steuerlichen Entwicklungen in Österreichs Städten seit Inkrafttreten des letzten Finanzausgleichs Anfang 2005, zeigt anhand konkreter Beispiele die zu geringe Unterstützung für Städte bei der Erbringung zentralörtlicher Leistungen und skizziert Forderungen für eine "Offensive für Städte und zentrale Orte".

o Bitte merken Sie vor: Pressegespräch "Finanzausgleich 2008: Offensive für Städte und zentrale Orte" Datum: Mittwoch, 29. August 2007 Zeit: 09.30 Uhr Ort: Restaurant Rathauskeller, Saal Lanner, Wiener Rathaus, 1010 Wien Ihr Gesprächspartner: Dr. Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen. (Schluss) stä

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Hassler
Österreichischer Städtebund
Tel.: 4000/89 990
Handy 0664/826 89 98
E-Mail: wolfgang.hassler@staedtebund.gv.at
www.staedtebund.gv.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003