Univ.- Prof. Dr. Karl Dantendorfer: Durch Ausbau von ambulanten Bereichen können Einsparungen erzielt werden

Ausbau von ambulanter Behandlung bremst Depressions-Kosten.

Wien (OTS) - "Durch den Ausbau von ambulanten Bereichen können bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen Einsparungen erzielt werden", sagt Univ. Prof. Dr. Karl Dantendorfer, Geschäftsführer des Psychosozialen Dienstes Burgenland.

Wie jüngste Untersuchungen zeigen, führen falsche und unzureichende Behandlungen von psychischen Erkrankungen zu Mehrkosten für das Gesundheitssystem aufgrund von Spitalsaufenthalten und verlängerten Krankenständen.

Univ. Prof. Dr. Karl Dantendorfer, Geschäftsführer des Psychosozialen Dienstes Burgenland: "Einsparungsmöglichkeiten durch den Aufbau von ambulanten Bereichen zur Behandlung von Depression. Das kostet zwar zunächst Geld. Mittel- und langfristig kann das zu Einsparungen führen oder bremst zumindest den Anstieg der Kosten." Und er fügt hinzu, dass das durch "sinnvolle Verschiebungen im Gesundheitssystem durchaus möglich" wäre.

http://www.medintern.at

Rückfragen & Kontakt:

"Dagobert" Verlagsgesellschaft mbH, Mail: dagobertverlag@utanet.at
Phone: 0043 (0) 676 9579 335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGV0001