ÖSTERREICH: Netrebko will "wieder in Salzburg singen"

Friedensangebot nach Festspiel-Querelen

Wien (OTS) - Nach Anna Netrebkos Absage bei den Salzburger Festspielen warf ihr Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler "Unzuverlässigkeit" vor. Netrebo konterte: Rabl-Stadler verbreite "Unwahrheiten". In der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe von ÖSTERREICH lenkt die Sängerin aber nun mit einer Art Friedensangebot an Salzburg ein: "Wenn ich zu den Festspielen eingeladen werde, würde ich mich wahnsinnig freuen, wieder dort zu singen." Für nächstes Jahr ist eine Neuproduktion von Gounods "Roméo et Juliette" mit Netrebko und Rolando Villazón angedacht.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001