Vilimsky fordert NR-Präsidentin Prammer auf, Aussagen von Grosz zu klagen

Wien (OTS) - "Angesichts der ungeheuerlichen Aussagen des Herrn Grosz, wonach die FPÖ rechtswidrig Klubförderung bezogen haben soll, fordere ich die Präsidentin des Nationalrates Barbara Prammer dringlich dazu auf, diese Aussagen zu klagen. Die FPÖ hat diese Sache bereits ihrem rechtsfreundlichen Vertreter weitergeleitet, nachdem aber auch Präsidentin Prammer konkludent eines rechtswidrigen Handelns bezichtigt wurde, ist im Interesse des österreichischen Parlaments eine Klage ebenfalls unerlässlich". Diese Forderung erhob heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky.

"Herr Grosz bestätigt uns übrigens jeden Tag aufs Neue, dass wir weder mit ihm noch seiner orangen Minimundus-Gruppierung jemals wieder etwas zu tun haben wollen", ergänzt Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008