finale KLARA!

Produkte und Ergebnisse des Netzwerks für Equal Pay und Gendergleichstellung am Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - Mit Ende Juni läuft in Österreich die europäische Gemeinschaftsinitiative EQUAL aus. EQUAL unterstützte die Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheiten im Zusammenhang mit dem Arbeitsmarkt.

Damit muss auch die Entwicklungspartnerschaft KLARA! - Netzwerk für Equal Pay und Gendergleichstellung am Arbeitsmarkt - nach zweieinhalb Jahren ihre erfolgreiche Zusammenarbeit beenden. Elf öffentliche und private Einrichtungen mit langjähriger Erfahrung in der Arbeitsmarkt- und Gleichstellungspolitik bildeten die Entwicklungspartnerschaft. Umgesetzt wurde das Projekt zusätzlich noch in drei Frauenberatungsstellen in Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg, in drei Fokusgruppen zum Thema Equal Pay in Innsbruck, Graz und Wien sowie mit 15 Teilnehmerinnen, die sich im Rahmen eines Lehrgangs zu Equal Pay-Expertinnen weiter gebildet haben und mit neun Mentoring-Paaren mit Migrationshintergrund.
KLARA! hat sich darüber hinaus auch national und transnational mit weiteren Entwicklungspartnerschaften vernetzt.

Frauen verdienen mehr! Reden wir darüber!

Durch die Zusammenarbeit von so vielen unterschiedlichen Einrichtungen konnte die zentrale Thematik des Projekts von allen Seiten beleuchtet und in ihrer ganzen Tiefe ausgelotet werden. Hannah Steiner, die Projektleiterin, fasst zusammen: "Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern haben viele Ursachen, daher ist es wichtig, an vielen Hebeln gleichzeitig anzusetzen. Es gilt, Bewusstsein zu schaffen dafür, dass auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts das Prinzip des 'gleichen Lohns für gleiche oder gleichwertige Arbeit' noch nicht umgesetzt ist. Es gilt aufzuzeigen, dass unbezahlt geleistete Arbeit für Frauen oft zur Armutsfalle wird. Und es geht darum, das Zusammenwirken all dieser Faktoren klar zu machen und Lösungsmöglichkeiten vorzuschlagen."

Maßnahmen und Strategien

Im Rahmen von KLARA! wurde ein Katalog von wirksamen Maßnahmen und Strategien für Equal Pay und Einkommensgerechtigkeit entwickelt:

  • Aufwertung von Frauenarbeit
  • Frauenzentrierte Gewerkschaftsarbeit und Gender-Controlling von Kollektivverträgen
  • Anreize zur Angleichung von bezahlter Berufs-Arbeit und unbezahlter Sorge-Arbeit bei Frauen und Männern
  • Ausbau von öffentlicher Infrastruktur, z.B. Betreuungseinrichtungen
  • Zielsetzungen zur innerbetrieblichen Gleichstellung von Frauen und Männern und Controlling dieser Maßnahmen
  • Bessere Durchsetzung von Gleichbehandlungsgesetzen
  • Maßnahmen zur Herstellung von Einkommenstransparenz
  • Spezielle Förderung von Frauen und Mädchen
  • Weiterentwicklung von beruflichen Frauennetzwerken
  • Sensibilisierungskampagnen und -maßnahmen

Weitere Produkte und Ergebnisse sind auf der homepage von KLARA! www.netzwerk-frauenberatung.at/klara veröffentlicht oder können per Email bestellt werden. Dazu zählen etwa die Fortsetzung des Lehrgangs "Grundlagen und Strategien für Equal Pay - Weiterbildung zur Equal Pay-Expertin", Materialien der Sensibilisierungskampagne "Frauen verdienen mehr!", zu der eine Wanderausstellung und Videodokumentationen gehören, sowie ein Online-Ressourcenguide mit Informationen über Fördermöglichkeiten für Frauen - und Gleichstellungsprojekte und über Frauennetzwerke.

Offen bleibt die Frage, wie nun Know how und Produkte der zahlreichen ambitionierten EQUAL-Projekte weiter verwertet werden können - reden wir auch darüber!

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Rosemarie Ertl
Tel: 0676/33 17 223
rosemarie.ertl@netzwerk-frauenberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFB0001