Österreichs Filmnachwuchs lebt - ein Diplomfilm mit Hollywood-Stimmen ergibt großes Kino

"Yellow Cape Town" feiert Wien-Start in der Lugner-City

Wien (OTS) - Am Freitag, den 22. Juni, ist ein großer Tag für den österreichischen Filmnachwuchs. Denn "Yellow Cape Town", ein Diplomfilm der Filmschule Wien, startet in der Lugner-City.

Dass ein Diplomfilm in einem kommerziellen Kino gezeigt wird, ist schon außergewöhnlich genug, dass dieser Film mit 100 Minuten Länge auch abendfüllend ist, ist noch außergewöhnlicher. Aber dass in diesem Film auch die Synchronstimmen der Hollywood-Stars zu hören sind, ist eine Sensation. Überzeugt von der Qualität des Films stellten sich die Synchronsprecher von Kate Winslet, Renée Zellweger, Jennifer Aniston, Marlon Brando, Tommy Lee Jones, Antonio Banderas, Charles Bronson, Nicolas Cage, Bruce Willis samt ihren im gesamten deutschen Sprachraum bekannten Stimmen unentgeltlich zur Verfügung. Ergebnis: "Yellow Cape Town", eine bitterböse satirische Antwort auf den Pathos amerikanischer Kriegsfilme, hergestellt mit einfachsten budgetären Mitteln, aber mit viel Talent und gekonnt eingesetztem Filmhandwerk.

"Stimmen und Soundtrack klingen wie in einem Hollywood-Film", sagt Arno Aschauer, künstlerischer Leiter der Filmschule Wien und Lehrer des Regisseurs Flo Lackner und der Drehbuchautorin Jennifer Rezny, beide StudentInnen der Filmschule Wien sowie der Werkstatt Drehbuch/Werkstätte Kunstberufe. "Ebenso entspricht der Look dem Standard von US-Mainstream-Filmen, genauso wie das Thema und die kinogerechte Dimension der Umsetzung in zum Teil computergenerierten Bildern. Alles Parameter, die den Film beim breiten Publikum auf Grund von übersteigerter Erwartungshaltungen sehr leicht zum Scheitern bringen hätten können.", so Aschauer weiter.

Aber das Risiko hat sich gelohnt: "Bei der Premiere am 10. Februar in Klagenfurt hatten die Zuschauer nach wenigen Minuten vergessen, dass sie einen No-Budget-Studentenfilm sehen. Für sie wurde ,Yellow Cape Town’ zum großen Kino nach US-Vorbild, konterkariert mit exzellentem, österreichischem Humor, der die derzeitige US-Außenpolitik gekonnt auf’s Korn nimmt", so Aschauer weiter.

750 zum Großteil zahlende Premiere-Besucher spendeten in Klagenfurt dem Produktions-Team und den aus Deutschland angereisten Synchronstimmen Standing-Ovations. Am Freitag ist in der Lugner-City die Wien-Premiere. Regisseur Flo Lackner ist berufsbedingt nicht dabei. Er dreht bereits im Auftrag einer großen österreichischen Produktionsfirma sein nächstes Projekt in Wien und Kroatien.

Die Filmschule Wien ist eine private Institution, die seit 10 Jahren Filmschaffende in den Bereichen Drehbuch, Schauspiel und Regie ausbildet. StudentInnen und AbsolventInnen erreichten und erreichen immer wieder Preise und Wettbewerbseinladungen bei internationalen Wettbewerben und Studentenfilmfestivals, wie z.B. Carl Mayer Drehbuchpreis (1998), Salzburger Drehbuchpreis (1999, 2000, 2002, 2003), Zlinsky Pecs- Zlin/CZ (2004), Internat. Students Festival of Film Art Balchik/BG (2004), Jutro Filmu Festival Warschau (2005), New York International Independent Film & Video Festival (2005), 6th Young Guns Film Festival Singapore (2006), Ohne Kohle-Internat. Independent Filmfestival Wien 82006), Abbotsford International Fimfestival, Kanada (2006), IFCT (2007).

Zu den StudentInnen und AbsolventInnen gehören unter anderem Miriam Hie (Moderatorin ORF), Gudrun Limberger (Lead-Sängerin "She Says"), David Kuntscher, Patrick Spanbauer, Christian Hörlesberger (alle Produktionen für ORF, ATV,...).

Rückfragen & Kontakt:

Arno Aschauer
Filmschule Wien
Tel. 0043/664 45 43 402
arno.aschauer@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005