Hubert von Goisern: "Musik ist die Sprache, in der man nicht lügen kann."

Projektpräsentation der Linz Europa Tour 2007-2009

Wien (OTS) - Heute, Freitag, wurde bei einer Pressekonferenz im
ORF KulturCafe Hubert von Goiserns Linz Europa Tour 2007-2009, ein Projekt für Linz 2009 - Kulturhauptstadt Europas präsentiert. Hubert von Goisern lässt die Ströme Europas erklingen: eine Tour durch 14 Länder, Auftritte mit über 100 Künstlern, auf einer Reise über 12.000 Stromkilometer, mit insgesamt mehr als 300.000 Zuschauern live an den einzelnen Anlegestellen am Fluss. Der ORF ist Medienpartner dieses Projekts und wird unter anderem die Konzerte auf Ö1 und via EBU Austausch europaweit übertragen.

In den kommenden beiden Jahren macht der österreichische Musiker Hubert von Goisern einen Schiffskonvoi klar, der mehrere Monate lang zwischen Schwarzem Meer und Nordsee unterwegs sein wird. Goisern kooperiert für dieses Projekt mit Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas. Musik steht im Mittelpunkt der "Linz Europa Tour 2007 - 2009". Sie ist für den Künstler das einende Element, das keine Grenzen kennt:"Die Linz Europa Tour ist eine Erkundung europäischer Wirklichkeiten".

ORF Hörfunkdirektor Dr. Willy Mitsche und Ö1 Programmchef Professor Alfred Treiber stellten in Anwesenheit von Bundesministerin Dr. Claudia Schmied, die die Patronanz über dieses Projekt übernommen hat, die Leistungen des ORF als Medienpartner vor.

Willy Mitsche:"Grundsätzlich gibt es eine Medienkooperation zwischen ORF und Linz09, die Hörfunk, Fernsehen, Online umfasst. Eines der größten Projekte innerhalb dieser Kooperation ist das Hubert von Goisern Projekt. Nach jetziger Planung wird der ORF 4 Folgen des ersten Teils der Tour (Richtung Osten) voraussichtlich im Frühjahr-Sommer 08 und den 2. Teil (Richtung Westen) Frühjahr bis Sommer 09, mit Fokus auf das Abschlusskonzert in Linz, ausstrahlen. Dies ist eine Co-Produktion von Geyrhalter Film und ORF, mit Beteiligung von Linz09. Den roten Faden dieses Boat-Movies bildet das Logbuch Hubert von Goiserns, das dann auch im Web auf oe1.orf.at zu lesen sein wird. Der ORF wird sämtliche Konzerte, die im Rahmen der gesamten Tour aufgenommen werden, der EBU (Europäischen Rundfunkunion) anbieten. Speziell das Kick-off Konzert am 22.6. beim Donauinselfest haben bis dato folgende 8 Stationen (für zeitversetzte Ausstrahlung) bestellt: Lettischer Rundfunk, Rumänischer Rundfunk, DeutschlandradioKultur Berlin, Bayerischer Rundfunk, Finnischer Rundfunk, Polnischer Rundfunk, Kroatischer Rundfunk, Bulgarischer Rundfunk.

Der Start der Tour am 20.6. 2007 wird von aktueller Berichterstattung begleitet, auch von den Landesstudios OÖ und NÖ. Das Konzert beim Donauinselfest im Areal der Ö1 Kulturinsel wird neben der Liveübertragung in Ö1 am 22. 6. auch in der music-nite am 23.6. gecovert. Der ORF ist Medienpartner eines unglaublich spannenden Projekts und er erfüllt hier seinen öffentlich-rechtlichen Auftrag mit der Förderung lebendiger Gegenwartskultur".

Ö1 Programmchef Professor Alfred Treiber: "Rund um das Jubiläumsjahr 40 Jahre Ö1 ist die Linz 07-09 Tour das richtige Projekt, am richtigen Ort, zur richtigen Zeit. Seit dem politischen Umbruch von 1989 hat sich die mediale Landschaft des osteuropäischen Raumes drastisch geändert. Die Demokratisierung der Medien im Sinne einer kritischen Öffentlichkeit hat die Sender neu positioniert. Die Bedeutung der öffentlich-rechtlichen Sender für die kulturelle Identität der einzelnen Länder kann jedoch nicht hoch genug eingeschätzt werden. Im Jubiläumsjahr 2007 hat sich Ö1 zum Ziel gesetzt, eine mediale Plattform zu initiieren, die den Grundstein für eine verstärkte Zusammenarbeit dieser europäischen Kultursender legt. Als ersten Schritt werden, in Kooperation mit der EBU - European Broadcasting Union - öffentlich-rechtliche Radiosender aus den Staaten des osteuropäischen Donauraumes eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Hubert von Goisern ist mit seiner Schiffs-Tournee dafür der ideale Botschafter Dieses Projekt birgt die Chance, erstmalig eine Zusammenarbeit der Sender entlang der Route zu realisieren und die Tour in den Monaten Juli / August 2007 zu dokumentieren. Kernstück dabei soll die Übertragung der Tourkonzerte sein: Diese werden von den jeweiligen Radiostationen vor Ort live mitgeschnitten und in den EBU Pool eingespeist. Alle interessierten Partner können die Konzerte so in Ihrem Programm ausstrahlen. Zusätzlich besteht für die einzelnen Sender die Möglichkeit, OT’s oder ganze Beiträge auszutauschen bzw. im eigenen Programm Schwerpunkte zu integrieren. Durch diese Vernetzung entsteht ein einmaliges pan-europäischen Radio-Programm, das auf allen Ebenen den kulturellen Austausch und die Kommunikation fördert.
Auf der Ö1 Homepage (http://oe1.ORF.at ) wird die Tour zusätzlich online begleitet: Im "Hubert von Goisern Logbuch" berichtet der Künstler über seine Konzeption, seine Erfahrungen und Erlebnisse. Reportagen von Redakteur/-innen vor Ort beleuchten lokale und regionale Themen aus Kultur, Gesellschaft und Politik. Gleichzeitig wird die Ö1 Homepage mit den Seiten von Linz 09 (www.linz09.at) und der Hubert von Goisern Webpage zur Tour (http://www.hubertvongoisern.com ) verlinkt und damit auch inhaltlich vernetzt. Das Auftakt-Konzert der Linz Europa Tour 2007-2009 findet am 22. Juni im Areal des Ö1 Kulturzeltes im Rahmen des Wiener Donauinselfestes statt. Mit Hubert von Goisern musizieren Willi Resetarits, die Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi aus Bad Ischl und Zdob Si Zdub aus Moldawien.
Das Konzert wird ab 21.30 Uhr nicht nur live in Ö1, sondern auch via EBU Satelliten in alle europäischen Länder übertragen."

Die Hubert von Goisern Linz Europa Tour 2007-2009 ist ein gesamteuropäisches Kulturprojekt, welches in Zusammenarbeit mit Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas realisiert wird. Die Tour steht unter der Patronanz von EU-Präsident José Manuel Barroso und Jan Figel, dem Kulturbeauftragten der Europäischen Kommission.

Eines der Schiffe, eine Barge des Schifffahrtsunternehmens Brandner wird zur schwimmenden Konzertbühne umgerüstet, eine Soundanlage für bis zu 5000 Menschen wird mitgeführt. In den Jahren 2007 und 2008 wird das Schiff während der beiden 10wöchigen Fahrten von Linz in die europäischen Städte ein musikalisches und soziales Labor sein. An etwa 50 Orten werden Konzerte gespielt, zu denen Goisern lokale Künstlerinnen und Künstler einlädt.
Der Fleckerlteppich der europäischen Kultur, ihre regionalen Ausprägungen und Besonderheiten werden auf der Reise von Musikern aus allen Uferländern an der über 12.000 Kilometer langen Strecke präsentiert. Ins Zentrum rücken sollen durch diese Reise aber auch "die Menschen am Ufer und deren Wünsche, Hoffnungen und Probleme" so Goisern.
Schwerpunkt 2007 ist der Osten, wo Konzerte entlang der Donau in Österreich, Deutschland und bei freiem Eintritt in Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Rumänien,der Slowakei und der Ukraine stattfinden. Von 22. Juni bis zum 1. September 2007 wird die Donau von Regensburg bis zum Delta in Rumänien und in der Ukraine erkundet. Im Jahr darauf geht's nach Norden durch den Rhein-Main-Donau-Kanal bis Basel bzw. Rotterdam. 2009 wird der Hafen von Linz Schauplatz eines großen Hafenfestivals sein, unter dem Motto "Back Home in Linz", zu dem all jene Künstlerinnen und Künstler zusammenkommen, denen Hubert von Goisern auf seinem Abenteuer entlang der Ströme Europas begegnet ist. Dabei wird auf und um der Barge eine vielstimmige Ladung gelöscht: ein Europa, das sich näher gekommen ist.

Den europäischen Gedanken greift auch Martin Heller; Intendant Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas auf: "Linz ist 2009 Kulturhauptstadt und damit Gastgeberin Europas. Eine solche Herausforderung und Chance verpflichtet zu einer ebenso sorgsamen wie inspirierten Arbeit, die zwischen Kultur, Politik und Wirtschaft nach hoher künstlerischer Qualität in Form und Inhalt sucht. Neue Verbindungen müssen entstehen, neue Perspektiven, neue Visionen. In diesem Sinne
wissen wir uns den Gegebenheiten, Wünschen und Hoffnungen der Stadt und der Region Linz verbunden. Auf solcher Grundlage und zusammen mit vielen Menschen soll das Kulturhauptstadtjahr in friedvollem Ausnahmezustand ein Fest werden, das die Herzen bewegt, Türen aufstößt und in Erinnerung bleibt. Zugleich gilt unsere ganze Aufmerksamkeit der nachhaltigen Wirkung dessen, was wir tun. Linz 2009 ist auch Linz 2015, und daran wollen wir gemessen werden."

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Christine Klimaschka
Tel.: (01) 501 01/18361
christine.klimaschka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004