Olympiasieger Morgenstern und Kofler werden Polizisten

Acht Sportler erhielten heute Dienstverträge; Fritz Strobl aus Spitzensport-Kader verabschiedet

Wien (OTS) - Innenminister Günter Platter überreichte am 5. Juni 2007 Dienstverträge an acht neue Spitzensportler des Bundesministeriums für Inneres (BM.I) - u.a. an die Schisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern und Andreas Kofler. Die Sportler werden in einem eigenen Spitzensport-Kurs im Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive in Salzburg zu Polizisten ausgebildet. Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird flexibel gestaltet, damit Training, Wettkämpfe und Unterricht vereinbart werden können.

"Spitzensportler sind Vorbilder. Ich freue mich, dass einige dieser Vorbilder hinkünftig als Botschafter für die Bundespolizei auftreten werden. Ich heiße Sie herzlich willkommen im Innenministerium und bei der Polizei", mit diesen Worten begrüßte Innenminister Günther Platter die neu aufgenommenen Spitzensportler des BM.I.

Acht neue Polizei-Spitzensportler

Die Spitzensportförderung im BM.I wurde im 2006 neu geregelt. Mit Juni 2007 beginnen Andreas Kofler, Andreas Prommegger. Markus Schairer, Julian und Tobias Eberhard, Martin Stockinger und Susanne Moll ihre Ausbildung nach den neuen Modell. Thomas Morgenstern absolviert derzeit seinen Grundwehrdienst und wird mit 1. Oktober 2007 die Ausbildung beginnen.

Verabschiedung von Fritz Strobl aus Spitzensport-Kader

Einer der prominentesten Polizisten im Spitzensport-Kader war bislang Olympiasieger Revierinspektor Fritz Strobl. Nach dem Karriereende im März 2007 wurde Strobl nun von Innenminister Platter aus dem Spitzensport-Kader verabschiedet: "Ich danke Fritz Strobl für seine Erfolge und bin überzeugt, dass er uns als Präsident der Kinderpolizei in Österreich noch weiterhin wertvolle Dienste leisten wird."

Strobl bedankte sich für die Unterstützung durch das BM.I und die Polizei: "Ich war immer mit Leib und Seele Schirennläufer und Polizist. Ich habe den Durchbruch erst geschafft, als ich bereits die Polizeiausbildung absolviert hatte. Ich sage daher in Richtung der neu aufgenommenen jungen Kollegen: Es ist sehr angenehm, eine soziale Absicherung abseits des Sports zu haben und es ist nicht selbstverständlich, neben dem Spitzensport auch eine gute Ausbildung zu erhalten."

Ehrung für verdiente Spitzen- und Leistungssportler

Innenminister Günther Platter bedankte sich mit einer Ehrung bei 35 Spitzen- und Leistungssportlern für ihre herausragenden Erfolge im letzten Jahr. Unter den geehrten waren u.a. die Schi-Weltcup-Läufer Revierinspektorin Alexandra Meissnitzer und Inspektor Reinfried Herbst sowie der Weltklasse-Biathlet Revierinspektor Christoph Sumann.

"Der Sport ist für die Polizei enorm wichtig, ich werde weiterhin den Spitzen-, Leistungs- und Dienstsport im Innenministerium und der Polizei bestmöglich fördern", legte Innenminister Platter zum Abschluss der Veranstaltung ein Bekenntnis zum Sport in der Polizei ab.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Michaela Huber
Pressesprecherin des Bundesministers
Tel.: +43-(0)1-531 26-2017
michaela.huber@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Zentrum für Sportangelegenheiten
Oberst Andreas Achatz
Tel.: +43-(0)664 614 34 98
andreas.achatz@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003