VP-Cortolezis-Schlager: AK bestätigt Versagen Brandsteidls

Auch Kinder mit Migrationshintergrund müssen Chance auf gutes Zeugnis haben

Wien (VP-Klub) - "Die heute von der Arbeiterkammer Wien
vorgestellt Studie zur Sprachförderung bei Kindern bestätigt, dass die späte Schuleinschreibung Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen erheblich benachteiligt. Die Wiener Stadtschulratspräsidentin ist aufgefordert, die Schuleinschreibung, so wie im Gesetz vorgesehen und von der ÖVP Wien ständig gefordert, um ein Jahr und nicht bloß um sechs Monate vorzuverlegen", appelliert ÖVP Wien Bildungssprecherin Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager.

Dieses halbe Jahr mehr müsse für Deutschkurse genutzt werden können. "Auch Kinder mit Migrationshintergrund müssen die Chance auf ein gutes Zeugnis bekommen", betont die ÖVP-Bildungssprecherin.

Erfreut zeigt sich Cortolezis-Schlager ebenso darüber, dass die vorgelegte AK-Studie die langjährige ÖVP-Forderung, wonach das letzte Kindergartenjahr gratis sein müsse, bestätigt und untermauert. "Die Gemeinde Wien muss sich ihrer Verantwortung beim Thema Integration endlich bewusst werden. Maßnahmen für eine funktionierende Integration zu setzen, ist eindeutig eine Aufgabe der Gemeinde. Es ist bereits 1 nach 12 - Brandsteidl und SP-Stadträtin Laska müssen agieren, statt ständig zu blockieren", schließt Cortolezis-Schlager.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004