Terminaviso Pressekonferenz: Flucht ist kein Verbrechen! Initiative gegen Schubhaft von AsylwerberInnen in Österreich

Wien (OTS) - Das seit 1. Jänner 2006 geltende Fremdenrechtspaket bewirkt, dass Schubhaft schon in einem sehr frühen Stadium des Asylverfahrens verhängt werden kann. Schon auf den Verdacht hin, dass Österreich für die Prüfung des Asylantrages nicht zuständig sein könnte, kann Schubhaft verhängt werden. Im Jahr 2006 wurden viereinhalb Mal so viele AsylwerberInnen in Schubhaft genommen als im Jahr zuvor. Darunter Traumatisierte, Schwangere, Jugendliche und Väter, die von ihren Familien getrennt werden.
Das Forum Asyl, bestehend aus amnesty international, asylkoordination österreich, Caritas, Diakonie, Integrationshaus, Österreichisches Rotes Kreuz und Volkshilfe hat eine Initiative gestartet, um die Auswirkungen der Schubhaft auf AsylwerberInnen zu verdeutlichen und Alternativen aufzuzeigen.

Zur Präsentation der Initiative "Flucht ist kein Verbrechen" und des Forderungskatalogs laden wir Sie herzlich ein!

Pressekonferenz
am Montag, 11. Juni 2007, 10 Uhr
Ort: Cafe Central/Herrensaal, Ecke Herrengasse/Strauchgasse, 1010 Wien

Als GesprächspartnerInnen stehen Ihnen zur Verfügung:

Michael Chalupka, Direktor Diakonie Österreich
Heinz Patzelt, Generalsekretär von ai-Österreich
Franz Küberl, Präsident Caritas Österreich
Karin Keil, Vorsitzende Forum Asyl (Einleitung)

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Klinger
Diakonie Österreich/Leitung Kommunikation
Tel.: 409 80 01 DW 14,
Mobil: 0664/ 314 93 95
E-Mail: bettina.klinger@diakonie.at
www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001