"profil": Kabas lässt Konten der Freiheitlichen Akademie sperren

Akademie-Präsident Stadler bringt Klage gegen Kabas ein

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ließ der Ehrenobmann der FPÖ, Hilmar Kabas, im Dauerstreit mit Ewald Stadler die Konten der Freiheitlichen Akademie sperren. In einem Schreiben informierte Kabas deren Hausbank BA-CA, dass Stadler für die Akademie nicht mehr zeichnungsberechtigt sei. Daraufhin sperrte die BA-CA die Konten. Nach einer Intervention Stadlers bei BA-CA Generaldirektor Erich Hampel wurden Teile der Gelder für die Bezahlung von Rechnungen wieder freigegeben.

Wie "profil" weiters berichtet, brachte Ewald Stadler in der Folge beim Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien eine Klage gegen Kabas auf Unterlassung ein und plant überdies eine Klage auf Ersatz des wirtschaftlichen Schadens.

Am 28. März war Ewald Stadler bei der Hauptversammlung der Freiheitlichen Akademie nach seiner Auffassung wieder zum Präsidenten gewählt worden. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bestritt die Rechtmäßigkeit der Wahl und ließ im Gegenzug Kabas zum Akademie-Präsidenten wählen. Ein internes Schiedsverfahren ist anhängig.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004