Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Die Frage lautet: Warum? (von Ralf Mosser)

Ausgabe 1. Juni 2007

Klagenfurt (OTS) - Wir haben nichts zu verbergen, hat Jörg Haider im Zusammenhang mit dem Verkauf der Landesanteile an der Hypo Group Alpe Adria gemeint. Um das zu beweisen, haben seine Orangen gemeinsam mit der ÖVP im Sonderlandtag einen Untersuchungsausschuss beschlossen. Der Vorsitzende des Ausschusses ist der ÖVPler Stephan Tauschitz, den Stellvertreter stellt mit Martin Strutz das BZÖ. Untersucht werden die Auswirkungen, die sich für das Land aus der strategischen Partnerschaft der Hypo mit der Bayrischen Landesbank ergeben. Na, bumm - das wird spannend, wenn die Verkäufer die Auswirkungen des Verkaufs prüfen.
Viel hinterfragenswürdiger wäre, wie es zu dem Deal gekommen ist. Zum Beispiel: Wann Aufsichtsratschef Wolfgang Kulterer zu verhandeln begann? Seit wann Tilo Berlin vom Verkauf wusste? Weshalb die SPÖ-Aufsichtsräte nicht über den Deal informiert wurden? Warum der Verkauf nicht ausgeschrieben wurde? Wieso die Hypo-Anteile jetzt verkauft wurden, obwohl die Bank laut einem Gutachten und der Aussage des Ex-Hypo-Vorstandes Siegfried Grigg in einem Jahr viel mehr wert sein wird?
Fragen, die sich die Kärntner und Kärntnerinnen (immerhin die Eigentümer der Bank) stellen, die die Hypo-Verkäufer aber nicht hören und schon gar nicht beantworten möchten. Bleibt eine letzte Frage:
Warum?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001