FSG-Bundessekretärin gratuliert zum Wahlerfolg im "Ländle"

Monika Kemperle: FSG hat bei der Post erstmals seit 60 Jahren die Mehrheit

Wien (FSG) - Bei den vom 21. bis 23. Mai 2007 stattgefunden Personalvertretungs-Wahlen der Post in Vorarlberg konnte die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) im ÖGB einen Riesenerfolg erzielen. "Ich gratuliere dem sozialdemokratischen Team unter Spitzenkandidat Franz Mähr recht herzlich zu diesem eindrucksvollen Wahlerfolg. Nach 60 Jahren ist es der sozialdemokratischen Fraktion mit 48,36 Prozent der Stimmen erstmals gelungen, die Mehrheit der Mandate in Vorarlberg zu erzielen", stellt Monika Kemperle, Bundessekretärin der FSG, fest.++++

Die Personalvertretungswahlen bei der Post waren notwendig geworden, da bei den Wahlen im Herbst 2006 Unregelmäßigkeiten festgestellt worden waren und der Spitzenkandidat der FCG im März 2007 vom Bezirksgericht Bregenz wegen Urkundenfälschung verurteilt wurde.

"Ehrlich währt am längsten", zitiert Kemperle ein geflügeltes Wort. "Der Wahlerfolg bei den Personalvertretungswahlen gibt uns Recht und mit Franz Mähr und seinem sozialdemkratischen Team wird auch sichergestellt, dass die Anliegen und Interessen der Postbeschäftigten im Mittelpunkt stehen werden", so die FSG-Bundessekretärin abschließend. (ew)

FSG, 25. Mai 2007 Nr. 33

Rückfragen & Kontakt:

FSG Presse
Ernst Weber
Telefon: (01) 534 44/222 DW
Fax: (01) 533 52 93

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001