Josef Pröll fordert von SPÖ konstruktives Engagement für Regierungsarbeit

Cap und Kalina tun alles, um Arbeit in der Regierung zu erschweren

Wien, 25. Mai 2007 (ÖVP-PD) „Ich beobachte mit zunehmender Verärgerung, dass politische Agitatoren wie Josef Kalina und Josef Cap alles tun, um Sand ins Getriebe der Regierungsarbeit zu
bringen, während die konstruktiven Kräfte in der SPÖ aus den eigenen Reihen offensichtlich immer mehr unter Druck geraten,“ so der stellvertretende ÖVP-Parteiobmann und Regierungskoordinator Josef Pröll in einer Reaktion auf die gestrigen Angriffe Josef Caps gegen ÖVP-Vizekanzler Wilhelm Molterer. „Wie soll die Regierung vernünftig arbeiten, wenn man sich laufend mit sinnlosen Blockaden, Querschüssen und Sticheleien des SPÖ-Klubchefs sowie des SPÖ-Bundesgeschäftsführers beschäftigen muss?“, fragt sich Pröll. ****

Kritik übt Pröll vor diesem Hintergrund neuerlich an der „mangelnden Führung“ durch Alfred Gusenbauer: „Gusenbauer tut so, als ginge ihn das alles nichts an! Er widmet sich offenbar lieber den angenehmen und publicity-trächtigen Seiten seines Amtes, anstatt einzugreifen und seine Verantwortung für Österreich, das Funktionieren der Regierung und seine eigene Partei zu übernehmen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008