Omnia Communication-Centers GmbH: Klage gegen bwin nach wie vor anhängig

Wien (OTS) - Entgegen der Mitteilung der bwin Interactive Entertainment AG vom 22.5.2007 wies das Handelsgericht Wien keineswegs die von der Omnia Communication-Centers GmbH gegen die bwin Interactive Entertainment AG eingebrachte Klage wegen des Anbietens von Online-Glücksspielen ohne österreichische Konzession ab. Ausschließlich aus formalen Gründen gab das Handelsgericht Wien dem Antrag auf Erlassung einer einstweiligen Verfügung der Omnia Communication-Centers GmbH gegen die bwin Interactive Entertainment AG nicht statt. Das Handelsgericht Wien gelangte beim Aufruf der Website der Omnia Communication-Centers GmbH nicht zu dem Geschicklichkeits- und Unterhaltungsspielangebot unter www.zaster.com. "Nach unseren Informationen und Recherchen war die Website durchgehend online. Warum das Gericht die Website nicht finden konnte, ist uns derzeit nicht nachvollziehbar" betonte die Omnia Communication-Centers GmbH. "Wir sind auch überrascht, dass das Gericht darauf verzichtete, die von uns angebotenen Zeugen zum Bestehen unseres Unternehmens anzuhören" so Omnia weiter.

Da das Unternehmen laufend online war, weiterhin operativ tätig ist und das Handelsgericht Wien auch keine inhaltliche Entscheidung traf, wird die Omnia Communication-Centers GmbH selbstverständlich Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Handelsgerichtes Wien einbringen. Die Klage selbst ist durch die Entscheidung des Handelsgerichtes Wien über die einstweilige Verfügung keineswegs beeinträchtigt, sie ist natürlich nach wie vor anhängig", so die Omnia Communication-Centers GmbH abschließen.

Rückfragen & Kontakt:

Omnia Communication-Centers GmbH, Neubaugasse 68, 1070 Wien,
Tel.: 526 69 41;
rechtliche Rückfragen an Mag. Georg Streit,
pA Höhne, In der Maur & Partner Rechtsanwälte GmbH,
Tel.: 521 75 0, E-Mail office@h-i-p.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017