BZÖ-Trettenbrein: Vereinbarung mit BayernLB ist beste Lösung für die Hypo-Mitarbeiter

Klagenfurt (OTS) - "Die strategische Partnerschaft mit der
BayernLB ist die bestmögliche Lösung für die Hypo-Mitarbeiter. Diese Variante garantiert, dass die Arbeitsplätze gesichert und dass das Headquarter in Klagenfurt bleibt. Und da die BayernLB weder in Kärnten noch im südosteuropäischem Raum so verankert ist wie die anderen Bankkonzerne, die Interesse an der Hypo bekundet haben, wird verhindert, dass es zu einem Verdrängungswettbewerb zulasten der Angestellten kommt", sagt der freiheitliche BZÖ-Arbeitnehmervertreter LAbg. Harald Trettenbrein.

Durch die Synergien, die sich aus der Zusammenarbeit mit der BayernLB ergeben, sei die Zukunft der Hypo langfristig gesichert. Dass sich die SPÖ gegen die jetzt beschlossene Lösung ausgesprochen habe, ist für Trettenbrein völlig unverständlich. "Gerade SPÖ-Chefin Schaunig hätte erkennen müssen, was für die Mitarbeiter das Beste ist. Dass sie aus parteipolitischem Kalkül nicht zugestimmt hat, ist traurig. Es beweist aber ihre mangelnde Kompetenz in wirtschaftspolitischen Fragen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Hypo-Betriebsräte an einem Gespräch mit Schaunig nicht interessiert waren", so Trettenbrein abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002