Erster CSR-Bericht der PR-Branche

Hauska & Partner veröffentlicht seinen Corporate Responsibility Report

Mödling/Wien (OTS) - PR-Agenturen wird oft Schönfärberei vorgeworfen. Das Gleiche vermutet man bei manchen Unternehmen, die sich im neuen Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung, Corporate Social Responsibility (CSR), engagieren. Jetzt hat Hauska & Partner als erstes PR-Unternehmen seinen eigenen CSR-Bericht herausgegeben und damit nicht nur eine Vorreiterrolle in seiner Branche übernommen, sondern auch einige Klarstellungen zu PR und CSR getroffen.

Das Kernelement sind "Stakeholder Relations".

Unter Public Relations (PR) wird vieles verstanden. Für Manche ist es das Gleiche wie Promotions, Pressearbeit oder Propaganda. "Tatsächlich aber geht es um das Gestalten von Beziehungen zum Beispiel zu Mitarbeitern, Kunden, Eigentümern, Regierungen, Medien, Interessensvertretungen oder NGOs", betont Leo Hauska, CEO der Hauska & Partner Gruppe: "Über diese ,Stakeholder Relations’ sind wir auch zu CSR gekommen. Denn sie sind hier das Wichtigste! Der Kern von CSR besteht aus Dialog und Zusammenarbeit."

Die Idee der "Corporate Social Responsibility" verlangt von allen Organisationen, dass sie neben ökonomischen auch ökologische und soziale Ziele verfolgen. "Es ist allerdings kein neues Wort für Charity oder Sponsoring", so Hauska, "sondern bedeutet eine stärkere Ausrichtung von Unternehmen auf die Gesellschaft, die nachhaltig und profitabel sein muss." Sowohl in Österreich als auch in Zentral- und Osteuropa unterstützen die Berater von Hauska & Partner daher verschiedene Organisationen bei der Gestaltung ihrer CSR-Politik. "Natürlich wurde uns bald klar, dass wir diesen Managementansatz auch selbst umsetzen müssen", so Hauska.

KMUs können schrittweise einsteigen.

Als Kleinunternehmen mit knapp 50 Mitarbeitern an mehreren Standorten im In- und Ausland stand Hauska & Partner dabei vor den gleichen Herausforderungen wie viele KMUs: Wie können große Ideen so effizient umgesetzt werden, dass sie auch für kleine Unternehmen machbar sind? Die Lösung bot sich in der "Global Reporting Initiative". Dabei handelt sich um den derzeit anspruchvollsten Standard für CSR-Berichte, der jedoch gleichzeitig einen schrittweisen Einstieg erlaubt. Hauska & Partner entschied, sich in der ersten Phase des CSR-Managements auf den internen Bereich zu konzentrieren.

Die Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt.

Die eigenen Angestellten sind neben den Kunden die wichtigsten ,Stakeholder’. Für das CSR-Management gilt das im doppelten Sinn. Einerseits geht es um die Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern. Andererseits sind es die Mitarbeiter selbst, die die Verantwortung der Organisation gegenüber der Gesellschaft wahrnehmen. Einer der ersten Schritte war daher die Einrichtung eines internationalen CSR-Teams mit Länderverantwortlichen, die die Einbeziehung aller Mitarbeiter sicherstellten. Mag. Annette Märk, Senior Consultant und CSR-Managerin für Österreich: "Die frühzeitige Einbindung war für uns besonders wichtig, weil wir wissen wollten, wie unsere Kollegen CSR sehen, was ihr Verständnis von Verantwortung ist und welche Werte wir teilen und gemeinsam umsetzen können."

Der erste CSR-Report von Hauska & Partner befasst sich daher hauptsächlich mit der Verantwortung im Bereich "Arbeitsplatz" und damit verbundenen Fragen des Personalmanagements und der Personalentwicklung. Er enthält neben Finanzdaten und Statistiken zu Krankenständen, Abgängen, etc. die Erhebungen zu aktuellen Aspekten der Arbeitsplatzgestaltung sowie Mitarbeiterbefragungen. Der Bericht bietet damit ein umfassendes Bild der aktuellen Situation und gibt Hinweise auf notwendige Verbesserungen.

Neue Formen der Zusammenarbeit sind notwendig.

Die Herausgabe des ersten CSR-Reports ist für Hauska & Partner ein Meilenstein einer breit angelegten Unternehmensentwicklung: In allen Ländern, in denen Hauska & Partner tätig ist, wird die CSR-Ausbildung an Universitäten sowie verschiedenen Forschungs- und Bildungseinrichtungen unterstützt, das Unternehmen hat den Global Compact unterzeichnet und ist Organizational Stakeholder der Global Reporting Initiative. Darüber hinaus beteiligt sich Hauska & Partner in zwei Ländern an der Entwicklung des CSR-Standards ISO 26000. "Alle Organisationen stehen heute vor neuen Aufgaben, die nach neuen Formen der Zusammenarbeit verlangen", erklärt Leo Hauska das Engagement seiner Gruppe in diesem Bereich: "Mit dem Instrumentarium des professionellen Beziehungsmanagements können wir dazu Lösungen anbieten - und müssen das auch tun, im Rahmen unserer gesellschaftlichen Verantwortung."

Über Hauska & Partner:

Hauska & Partner International Communications ist ein international tätiges Beratungsunternehmen mit Niederlassungen in Österreich, Tschechien, Kroatien, Serbien und Lettland sowie Vertragspartnern in weiteren Ländern Zentral- und Osteuropas. Schwerpunkte der Services sind strategische Kommunikationsberatung und Relationship Management für lokale und internationale Unternehmen und Organisationen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. a Annette Märk
Hauska & Partner International Communications
Tel.: +43.2236. 261 14
E-mail: annette.maerk@hauska.com
www.hauska.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUP0001